Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Arsenal-Trainer Arsene Wenger: "Lukas Podolski bleibt bei uns"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klartext vom Trainer  

Wenger: "Podolski bleibt bei uns"

26.08.2014, 15:49 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Arsenal-Trainer Arsene Wenger: "Lukas Podolski bleibt bei uns". Lukas Podolski bleibt wohl bei Arsenal London. (Quelle: imago/BPI)

Lukas Podolski bleibt wohl bei Arsenal London. (Quelle: BPI/imago)

Kehrtwende im Fall Lukas Podolski: Nach dem englische Medien tags zuvor den bevorstehenden Wechsel des deutschen Nationalspielers vermeldet hatten, muss dieser nun anscheinend bleiben. "Podolski ist morgen im Kader, und er wird bei uns bleiben", sagte Arsenal-Trainer Arsene Wenger einen Tag vor dem Playoff-Rückspiel um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League gegen Besiktas Istanbul.

Alle News vom Transfermarkt 
Bayern-Jungstar zum FC Augsburg?

Pierre-Emile Höjbjerg steht vor einem Wechsel zu den bayrischen Schwaben. mehr

Den Medienberichten zufolge soll sich Podolski mit Juventus Turin so gut einig gewesen sein, Wenger hätte bereits sein Okay gegeben. Die französische Sportzeitung "L'Equipe" hatte allerdings gemeldet, dass ein Wechsel zum VfL Wolfsburg für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro fast perfekt sei. Aber auch der AC Mailand, Galatasary Istanbul, Olympiakos Piräus und Red Bull New York wurden als mögliche neue Vereine für den 29-Jährigen gehandelt.

Sorge um Giroud

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hatte die Wechselgerüchte zu seinem Klub allerdings dementiert. "Natürlich schaut man dahin, aber wir haben es nicht weiter verfolgt.", sagte er auf einer Veranstaltung in Hamburg. Und gegenüber der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" erklärte er: "Stand heute wird er nicht bei uns spielen, ich kann mir das nicht vorstellen."

Wengers Rolle rückwärts könnte auch durch die Verletzung von Olivier Giroud beeinflusst sein. Beim französischen Nationalspieler besteht Verdacht auf Knöchelbruch. Sollte sich die erste Diagnose bestätigen, würde der 27-Jährige mindestens drei Monate ausfallen. Der WM-Teilnehmer hatte die Blessur am vergangenen Samstag im Premier-League-Spiel beim FC Everton (2:2) erlitten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal