Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Champions League: AS Rom schießt sich warm für FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche CL-Konkurrenz in Form  

AS Rom bereit für FC Bayern, BVB-Gegner mit Derbysieg

18.10.2014, 20:45 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Champions League: AS Rom schießt sich warm für FC Bayern. Roma-Ikone Francesco Totti (li.) lässt sich für seinen Treffer feiern. (Quelle: dpa)

Roma-Ikone Francesco Totti (li.) lässt sich für seinen Treffer feiern. (Quelle: dpa)

Die kommenden Gegner des deutschen Quartetts in der Champions League haben sich bei ihren Generalproben überwiegend in starker Form präsentiert. Drei Tage vor dem Duell mit dem FC Bayern München (Dienstag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) bezwang der AS Rom in der italienischen Serie A Chievo Verona mit 3:0 (3:0). Auch die Kontrahenten des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund feierten Siege. Nur der Gegner von Bayer Leverkusen blieb ohne Sieg.

Für Italiens Vizemeister sorgten Mattia Destro (4. Minute), Adem Ljajic (25.) und Klub-Legende Francesco Totti (33./Elfmeter) bereits vor der Halbzeit für klare Verhältnisse. Damit zeigte sich der Tabellenzweite aus der Hauptstadt gut erholt von der Niederlage gegen Spitzenreiter Juventus Turin vor zwei Wochen.

Sporting Lissabon, am Dienstag auf Schalke zu Gast (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker), gewann in der dritten Runde des portugiesischen Pokals beim FC Porto mit 3:1 (2:1). Marcano (31.) mit einem Eigentor, Nani (39.) und Andre Carrillo (83.) trafen für Lissabon. Jackson Martinez (35.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Sneijder und Co. bereit für BVB

Auch der türkische Pokalsieger Galatasaray Istanbul feierte vor der Königsklassen-Partie gegen den BVB am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) einen wichtigen Sieg. Im Stadtduell mit Fenerbahce sorgte Wesley Sneijder (88./90.) mit einem späten Doppelpack für das 2:1 (0:0). Fenerbahce kam durch Alper Potuk in der Nachspielzeit nur noch zum Anschluss und musste die Partie zudem ohne Bruno Alves beenden, der in der 53. Minute Rot sah.

Weniger gut lief es für Zenit St. Petersburg, das am Mittwoch bei Bayer Leverkusen antritt (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Der Spitzenreiter der russischen Liga kam beim FK Krasnodar nur zu einen 2:2 (1:2) und liegt nur noch zwei Punkte vor Meister ZSKA Moskau. Hulk (60.) rettete St. Petersburg zumindest einen Punkt beim nächsten Europa-League-Gegner des VfL Wolfsburg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal