Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball - Podolski bleibt beim 2:0 nur die Rolle des Gratulanten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Podolski bleibt beim 2:0 nur die Rolle des Gratulanten

28.10.2014, 13:49 Uhr | dpa

Fußball - Podolski bleibt beim 2:0 nur die Rolle des Gratulanten. Lukas Podolski ist noch immer keine erste Wahl bei Arsène Wenger.

Lukas Podolski ist noch immer keine erste Wahl bei Arsène Wenger. Foto: Tal Cohen. (Quelle: dpa)

London (dpa) - So hatte sich Lukas Podolski den neunten Spieltag in der Premier League nicht vorgestellt. Beim 2:0 (1:0) seines FC Arsenal in Sunderland musste der deutsche Fußball-Nationalspieler wieder 90 Minuten auf der Bank schmoren - und mitansehen, wie Alexis Sanchez die Platzherren für ihre Patzer bestrafte.

Mit einem Doppelschlag (30. und 90.+2) führte der Chilene die Gunners zu einem souveränen Auswärtssieg. Podolski, bei Arsenals 2:1-Sieg in der Champions League beim RSC Anderlecht noch der Matchwinner, blieb nur die Rolle des Gratulanten.

"Hart verdiente drei Punkte. Ich bin glücklich für meinen chilenischen Kumpel, der zwei Tore erzielt hat. Die Fans waren großartig wie immer", schrieb der Edelreservist bei Twitter. Durch den dritten Sieg im achten Spiel kletterten die Gunners mit 14 Punkten in der Tabelle auf den fünften Platz. "Der Sieg wird die Kritiker nicht zum Schweigen bringen, weil die Heimmannschaft Arsenal nicht unter den Druck setzen konnte, der sie in der Vergangenheit einknicken ließ", schrieb der "Daily Telegraph".

Tabellenzweiter ist der FC Southampton. Die Saints gewannen ihr Heimspiel gegen Stoke City 1:0 (1:0) und bleiben Tabellenführer Chelsea mit 19 Zählern auf den Fersen. Sadio Mané (33.) erzielte den Siegtreffer.

Auf den dritten Rang abgerutscht ist indes Meister Manchester City. Vier Tage nach dem Remis in der Königsklasse bei ZSKA Moskau unterlagen die Citizens überraschend 1:2 (0:1) beim Tabellenvierten West Ham United. Nach zuletzt drei Siegen in Serie besiegelten die Treffer von Morgan Amalfitano (21.) und Diafra Sakho (75.) die zweite Saisonniederlage. Dem spanischen Nationalspieler David Silva (77.) gelang nur noch der Anschluss. City-Coach Manuel Pellegrini versuchte, die Auswirkungen der Niederlage herunterzuspielen. "Wir haben die Saison gerade erst gestartet und es gibt noch 87 Punkte zu gewinnen. Wir werden weiter kämpfen, denn momentan ist ja noch kein Titel vergeben worden", sagte der Chilene.

Dennoch: Dass seine Mannschaft aus den ersten neun Saisonspielen zehn Punkte verloren hat, war sicher nicht geplant. Überraschungsteam West Ham liegt nach dem dritten Sieg in Serie nur noch einen Punkt hinter ManCity. Sakho erzielte für die Hammers sein sechstes Tor im sechsten Spiel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal