Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Gericht weist Anklage gegen Ex-Brasilien-Star Adriano zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus Mangel an Beweisen  

Gericht weist Klage gegen Stürmer Adriano ab

07.11.2014, 09:30 Uhr | dpa, t-online.de

Gericht weist Anklage gegen Ex-Brasilien-Star Adriano zurück. Brasiliens früherer Nationalstürmer Adriano im Februar 2014 im Trainingstrikot von Atletico Paranaense. (Quelle: imago/Fotoarena)

Brasiliens früherer Nationalstürmer Adriano im Februar 2014 im Trainingstrikot von Atletico Paranaense. (Quelle: Fotoarena/imago)

Ein Gericht in Rio de Janeiro hat die Klage gegen Brasiliens Ex-Nationalspieler Adriano wegen dessen mutmaßlicher Verbindungen zum Drogenmilieu im Jahr 2007 und 2008 abgewiesen. Es gebe nicht genügend Beweise für die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, argumentierte der Richter. Zuvor hatten bereits Adrianos Anwälte die Vorwürfe als "haltlos" bezeichnet. Dem früheren Nationalstürmer hätten bei einer Gerichtsverhandlung bis zu 15 Jahre Haft gedroht.

Dem 32-Jährigen, der derzeit mit dem französischen Zweitligisten Le Havre über einen Vertrag verhandelt, war vorgeworfen worden, vor sieben Jahren einem befreundeten Mitglied einer Drogenbande ein Motorrad geschenkt zu haben. Das Motorrad sei mit Wissen Adrianos angeblich auch zum Transport von Rauschgift genutzt worden. Dieser Darstellung hatten die Anwälte widersprochen.

Anwalt kritisiert Antrag auf Reisepass-Entzug

Es handele sich dabei um einen Vorgang aus dem Jahr 2008. Adriano sei damals nur das Opfer gewesen, schließlich sei das Motorrad ohne seine Zustimmung und mit gefälschter Unterschrift weiterverkauft worden. Adrianos Anwalt Ary Bergher kritisierte auch den Antrag der Staatsanwaltschaft, Adrianos Reisepass einzuziehen: "Das ist eine medienwirksame Maßnahme, die nicht auf Fakten beruht." Sein Mandant sei mittlerweile von Le Havre nach Rio zurückgereist.

Adriano: "Ich würde gerne wieder nach Europa kommen"

Der Spieler hatte in den vergangenen Jahren immer wieder erfolglos ein Comeback versucht. Anfang des Jahres hatte er einige Spiele in Brasilien für den Erstliga-Klub Atletico Paranaense absolviert, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Der bullige Stürmer spielte bereits bei namhaften Klubs wie Inter Mailand, AS Rom und AC Florenz.

"Ich würde gerne wieder nach Europa kommen und versuchen, es wieder zu schaffen. Ich weiß, das ist sehr schwierig, aber nicht unmöglich", sagte der Stürmer-Veteran zu seinem Vorhaben in Frankreichs zweiter Liga.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal