Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Lukas Podolski "steht nicht zum Verkauf": Wenger dementiert Wechsel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Podolski darf nicht weg  

Wenger: "Bin derjenige, der die Preise macht"

17.11.2014, 10:40 Uhr | t-online.de

Lukas Podolski "steht nicht zum Verkauf": Wenger dementiert Wechsel. Arsene Wenger (li.) will Lukas Podolski im Winter nicht hergeben. (Quelle: imago/BPI)

Arsene Wenger (li.) will Lukas Podolski im Winter nicht hergeben. (Quelle: BPI/imago)

Was wird aus Lukas Podolski? Der 121-fache Nationalspieler hatte nach dem 4:0-Arbeitssieg Deutschlands gegen Gibraltar einmal mehr öffentlich gesagt, dass er sich vorstellen könne, seinen Klub Arsenal London im Winter trotz eines bis 2016 laufenden Vertrages zu verlassen.

Nun hat Arsene Wenger den Wechselgedanken des 29-Jährigen einen Riegel vorgeschoben. "Podolski steht nicht zum Verkauf", stellte der Teammanager der Gunners in der TV-Sendung "beIn Sports" klar.

Als Wenger auf Berichte angesprochen wurde, dass Arsenal den ehemaligen Kölner angeblich sogar für nur fünf Millionen Euro ziehen lassen würde, wurde er sogar noch deutlicher. "Das ist frei erfunden", sagte der Franzose. "Ich bin hier im Klub derjenige, der die Preise macht. Und der genannte Preis ist weit davon entfernt." Laut dem Internetportal "transfermarkt.de" liegt Podolskis Marktwert bei 20 Millionen Euro.

UMFRAGE
Wer krönt sich in der Premier League zum Meister?

Keine Angebote für Podolski

Die ganze Diskussion sei müßig, befand der 65-Jährige weiter, denn es gebe derzeit ohnehin keine Angebote für den Offensivspieler. Gleichzeitig riet Wenger Podolski, Geduld zu haben und sich im Training wieder aufzudrängen. "Er kam von der WM zurück und musste sich hinten anstellen und ein wenig erholen", erklärte er den Reservistenstatus des Weltmeisters.

Podolski hatte nach dem Match gegen Gibraltar, in dem ihm zwei Torbeteiligungen gelungen waren, seinem Unmut deutlich Luft gemacht: "Ich habe in den letzten drei oder vier Monaten nie durchgespielt. Ich fühle mich fit und ich will spielen. Ich brauche das einfach, den Wettkampf, die Härte. Ohne das fehlt mir was."

"Es muss sich etwas ändern"

Anschließend hatte der Linksfuß verkündet, dass er seine seiner Situation nicht mehr hinnehmen wolle: "Ich bin keiner der Stress macht. Aber ich werde das Gespräch mit Trainer Arsene Wenger suchen." Auf die Frage, ob denn auch ein Verbleib bei Arsenal denkbar sei, hatte er geantwortet: "Das werden wir sehen. Klar ist, dass sich etwas ändern muss."

In dieser Saison kam Podolski in der englischen Premier League und in der Champions League lediglich in sieben Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei wurde er sieben Mal eingewechselt und durfte insgesamt nur 79 Minuten mitmischen. Lediglich im englischen Liga-Pokal durfte Podolski in der ersten Runde über 90 Minuten mitwirken.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal