Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Lukas Podolski kontert Aussagen von Horst Heldt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Podolski kontert Heldt  

"Wer hat gesagt, dass ich zu Schalke möchte?"

26.11.2014, 15:44 Uhr | t-online.de

Lukas Podolski kontert Aussagen von Horst Heldt. Lukas Podolski hat kein Verständnis für die Äußerungen von Horst Heldt. (Quelle: imago/Sportimage)

Lukas Podolski hat kein Verständnis für die Äußerungen von Horst Heldt. (Quelle: Sportimage/imago)

Lukas Podolski ist irritiert: Der Nationalspieler vom FC Arsenal London wundert sich über Aussagen von Schalkes Sportvorstand Horst Heldt, der zuletzt ein Interesse am Offensivspieler kategorisch ausgeschlossen hatte. "Ich bin immer wieder überrascht über solche Aussagen", sagte Podolski der "Sport Bild" zu den Aussagen Heldts und legte nach: "Wer hat denn gesagt, dass ich zu Schalke wechseln möchte? Weder mein Berater noch ich haben uns Horst Heldt angeboten."

Der Weltmeister bestätigte indes ein Interesse des VfL Wolfsburg im letzten Sommer. Er wisse von seinem Berater, "dass sich Klaus Allofs (Wolfsburgs Manager, Anm. d. Red.) nach mir erkundigt hat“, so Podolski.

Wolfsburg gilt auch als Interessent für Podolskis Dienste im Winter. Dessen Abschied in der nächsten Transferperiode wird immer wahrscheinlicher. Seit Saisonbeginn spielt der Linksfuß beim englischen Hauptstadtklub so gut wie keine Rolle mehr. "Damit kann ich so nicht leben", hatte er zuletzt nach der Arsenal-Pleite gegen Manchester United (1:2) beteuert.

UMFRAGE
Wohin sollte Lukas Podolski wechseln?

Nun legte Podolski nach: "Es muss etwas passieren. So kann es ja nicht weitergehen. Ich werde meinen Vertrag bei Arsenal auf keinen Fall aussitzen." In dieser Saison kam Podolski in der englischen Premier League und in der Champions League lediglich in sieben Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei wurde er sieben Mal eingewechselt und spielte insgesamt nur 79 Minuten. Lediglich im englischen Liga-Pokal durfte der Offensivspieler, dessen Vertrag in London noch bis 2016 läuft, in der ersten Runde über 90 Minuten mitwirken.

"Voraussetzungen für Rückkehr zum FC momentan nicht gegeben"

Eine Rückkehr zu seinem Heimatklub 1. FC Köln wird es indes in naher Zukunft nicht geben. "Im Moment sind die Voraussetzungen beim FC einfach nicht gegeben“, sagte Podolski. "Ich hoffe aber, dass der Weg beim FC weiterhin nach oben geht. Vielleicht werde ich dann ja in Zukunft noch mal den Geißbock auf meiner Brust tragen, was ich gerne und voll Stolz machen würde."

Podolski: Niemals zu den FC-Rivalen

Immerhin hatte er für Kölner Anhänger dann doch auch noch eine gute Nachricht - einen Wechsel zu den Erzrivalen des FC käme für ihn niemals in Frage. "Ich kann absolut ausschließen, jemals nach Leverkusen, Gladbach oder Düsseldorf zu gehen", so Podolski.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal