Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball: Ex-Frankfurter Zchadadse neuer Nationaltrainer Georgiens

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Ex-Frankfurter Zchadadse neuer Nationaltrainer Georgiens

26.12.2014, 13:15 Uhr | dpa

Fußball: Ex-Frankfurter Zchadadse neuer Nationaltrainer Georgiens. Kachaber Zchadadse 1993 im Trikot von Eintracht Frankfurt.

Kachaber Zchadadse 1993 im Trikot von Eintracht Frankfurt. Foto: Oliver Berg. (Quelle: dpa)

Tiflis (dpa) - Weltmeister Deutschland trifft in der EM-Qualifikation auf einen alten Bekannten aus der Fußball-Bundesliga. Der Ex-Frankfurter Kachaber Zchadadse ist neuer Trainer der georgischen Nationalmannschaft.

Er wird Nachfolger von Temur Ketsbaia, der am 14. November nach dem 0:4 gegen Polen zurückgetreten war. Der 46 Jahre alte ehemalige Abwehrspieler bestritt zwischen 1993 bis 1996 73 Bundesligaspiele für Eintracht Frankfurt. Bis zum 1. Juni 2015 wird Zchadadse parallel auch Inter Baku in Aserbaidschan trainieren, danach soll er zwei weitere Jahre ausschließlich Georgien betreuen.

Am 29. März empfängt Georgien in der Gruppe D Deutschland in Tiflis. "Das Spiel gegen Weltmeister Deutschland wird das absolute Highlight. Für dieses Spiel werden wir uns sehr seriös vorbereiten", sagte Zchadadse bei seiner Vorstellung am Donnerstagabend. Der Kaukasus-Staat ist mit drei Punkten Tabellen-Fünfter. Der Weltmeister hat aus seinen ersten vier Partien nur sieben Punkte geholt und ist damit lediglich Dritter.

Zunächst wird Zchadadse als Nationaltrainer sieben Monate lang ohne Gehalt arbeiten. Im Sommer wird er Baku endgültig verlassen und nur für Georgiens Auswahl arbeiten. Diese Lösung bot Zchadadse dem Verband selbst an. "Ich weiß, dass meine Entscheidung sehr riskant ist. Jetzt habe ich die Chance, etwas Gutes für mein Land zu tun, und natürlich wollte ich diese Chance nutzen. Ich glaube fest daran, dass Georgien gute Fußballer hat, die sich für eine WM oder EM qualifizieren können", sagte Zchadadse weiter. Wichtig sei zunächst, "die Spieler aus der psychologischen Krise zu bringen" und ihnen neues Selbstvertrauen zu geben: "Die Spieler glauben nicht mehr, dass sie guten Fußball spielen können."

Zchadadse ist der 18. Trainer einer georgischen Nationalmannschaft. Bis jetzt trainierte er unter anderem Inter Baku, Georgiens U21-Team und Dinamo Tiflis und wurde mit den Vereinsteams jeweils Meister. Als Spieler war er in Frankfurt, Georgien, Russland und England (Manchester City) aktiv. Zchadadse war erster Kapitän Georgiens und absolvierte für die Nationalmannschaft von 1994 bis 1998 25 Spiele, in denen er ein Tor erzielte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal