Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Trainingsflucht beim FC Arsenal? Podolski legt sich mit Medien an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vermeintliche Trainingsflucht  

Podolski zofft sich mit englischen Medien

01.01.2015, 14:57 Uhr | dpa, sid

Trainingsflucht beim FC Arsenal? Podolski legt sich mit Medien an. Hat Lukas Podolski beim FC Arsenal eine Zukunft? (Quelle: imago/BPI)

Hat Lukas Podolski beim FC Arsenal eine Zukunft? (Quelle: BPI/imago)

Nationalspieler Lukas Podolski hat einen Bericht über eine angebliche Frust-Flucht vom Trainingsplatz des FC Arsenal energisch zurückgewiesen. "Ich finde es unglaublich, dass es Zeitungen erlaubt ist, reine Lügen zu drucken, nur um die Aufmerksamkeit der Leute zu bekommen", schrieb der 29-Jährige bei Twitter.

Zuvor hatte das englische Boulevardblatt "Daily Mirror" berichtet, Podolski habe im Disput um seine geringen Einsatzchancen den Trainingsplatz der Londoner verlassen und eine Leistenverletzung als Grund vorgeschoben. Der Angreifer, der über einen Wechsel in der Winterpause nachdenkt, bestritt dies vehement. Er habe vielmehr innerhalb des Klubzentrums Übungen absolviert und sei deswegen nicht auf dem Feld zu sehen gewesen.

Knackpunkt Leihgebühr

Ausgangspunkt der Geschichte war, dass Podolski nicht zum Kader der Gunners für das Neujahrsspiel beim FC Southampton gehörte. Offiziell fehlt der deutsche Nationalspieler wegen einer Leistenverletzung. "Ich habe seit Tagen Probleme. Es ist alles mit dem Trainer, den Physios und den Ärzten abgesprochen", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Doch spätestens seit den Aussagen von Teammanager Arsène Wenger auf einer Pressekonferenz, als der Franzose die Anfrage von Inter Mailand nach einer Ausleihe Podolskis als "Witz" bezeichnete, scheinen die Fronten zwischen dem wechselwilligen Weltmeister und dem Gentleman-Coach bei den Gunners verhärtet. Das sei nicht ernsthaft, sagte Wenger: "Das ist alles nur Gerede. Podolski ist ein Spieler von Arsenal. Und ich will ihn behalten".

UMFRAGE
Wer krönt sich in der Premier League zum Meister?

Zuvor hatte die italienische "Gazzetta dello Sport" berichtet, dass beide Klubs um die Ablösesumme feilschen würden. Arsenal fordere zwei Millionen Euro für eine Ausleihe bis Saisonende, Inters Sportdirektor Piero Ausilio habe bisher aber nur 1,7 Millionen Euro geboten.

Nur in der Königsklasse stark

Ein Wechsel wäre die logische Konsequenz einer bisher für Podolski mehr als durchwachsen verlaufenen Saison. Der 2012 für angeblich rund 13 Millionen Euro von Köln nach London gewechselte Publikumsliebling kam bisher kaum zum Zug. Ganze sieben Ligaspiele absolvierte er in dieser Spielzeit - in allen wurde er erst in der Schlussphase eingewechselt. Lediglich in der Champions League deutete er seine Klasse an.

Zuletzt hatte Podolski immer wieder seine Unzufriedenheit betont. Beim einstigen italienischen Spitzenklub Inter Mailand dürften seine Einsatzchancen unter Trainer Roberto Mancini im 4-2-3-1-System deutlich höher liegen als in London.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal