Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Sevilla-Profi Jose Antonio Reyes: Nötigung im Straßenverkehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Den Falschen genötigt  

Sevilla-Profi Reyes drängelt Bürgermeister von der Straße

24.01.2015, 15:52 Uhr | sid

Sevilla-Profi Jose Antonio Reyes: Nötigung im Straßenverkehr. Mit dem Bürgermeister hatte Jose Antonio Reyes wohl nicht gerechnet, als er im Straßenverkehr über die Stränge schlug. (Quelle: imago/Marca)

Mit dem Bürgermeister hatte Jose Antonio Reyes wohl nicht gerechnet, als er im Straßenverkehr über die Stränge schlug. (Quelle: Marca/imago)

Rüpelhafte Profis als Verkehrssünder sorgen auch im spanischen Fußball für Schlagzeilen. Gegen Stürmerstar Jose Antonio Reyes von Borussia Mönchengladbachs Europa-League-Gegner FC Sevilla ermittelt die Polizei wegen Nötigung im Straßenverkehr. Dem 31 Jahre alten Ex-Nationalspieler drohen strafrechtliche Konsequenzen sowie eine Sanktion seines Vereins.

Reyes hatte auf der Autobahn auf dem Überholstreifen den Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs per Lichthupe und dichtes Auffahren zum Spurwechsel veranlasst und den anderen Wagen anschließend beinahe gänzlich von der Fahrbahn in die Begrenzung gedrängt. Danach stieg der Angreifer aus und wollte den Lenker des anderen Pkw zur Rede stellen. Pech für Reyes: Sein Gegenüber war Bürgermeister Jeronimo Guerrero von Sevillas Nachbarortschaft El Coronil, und Guerreros Beifahrer hatte Reyes Attacken während der Fahrt und nach dem erzwungenen Stopp als Smartphone-Video gefilmt.

Fußballer auch in Deutschland mit Verkehrsdelikten

Probleme mit Verkehrsregeln hatten zuletzt auch Fußball-Profis in Deutschland in die Schlagzeilen gebracht. Kurz nach Aufdeckung der langjährigen Fahrten von Borussia Dortmunds Nationalspieler Marco Reus ohne Führerschein und mit gefälschter Fahrerlaubnis hatte auch Marco Russ von Eintracht Frankfurt wegen eines massiven Verstoßes gegen Tempovorschriften und Missachtung einer gerichtlichen Vorladung eine sechsstellige Geldstrafe zahlen müssen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017