Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Spieler aus der achten Liga wechselt in die Premier League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keshi Anderson traf drei Mal in sechs Minuten  

Märchenhafter Aufstieg: Crystal Palace holt Spieler aus der achten Liga

05.02.2015, 10:03 Uhr | t-online.de, dpa

Spieler aus der achten Liga wechselt in die Premier League. Keshi Anderson bei seiner offiziellen Vorstellung (Foto: Crystal Palace/Twitter)

Keshi Anderson bei seiner offiziellen Vorstellung (Foto: Crystal Palace/Twitter)

Das ist mal ein Transfer-Kracher der anderen Art: Premier-League-Klub Crystal Palace hat Keshi Anderson geholt! "Keshi wer?" dürften sich auch so ziemlich alle Fans auf der Insel gefragt haben, als der Transfer bekannt wurde. Der 19 Jahre alte Stürmer kommt von den Barton Rovers aus der Southern League, Division One Central, der achten Liga. Das deutsche Äquivalent dazu ist beispielsweise die Bezirksliga Berlin, die Kreisoberliga Eichsfeld-Unstrut-Hainich in Thüringen oder die Kreisliga Zugspitze in Bayern.

30.000 Pfund, umgerechnet 40.000 Euro soll sich Palace den Deal haben kosten lassen. Eine Mini-Summe im heutigen Profifußball. Eine unglaubliche Summe für einen Kicker aus der achten Liga, der zuvor im 5000-Einwohner-Örtchen Barton-le-Clay, 50 Kilometer nördlich von London, für den dortigen Klub gespielt hat. Gegen Godalming Town, Bedworth United oder AFC Hayes.

Märchen begann bei einem Testspiel

Das Märchen begann vergangene Woche. Keshi Anderson spielte in einem Probetraining beim FC Brentford vor. In einem Testspiel mit der U21 des Zweitligisten durfte er gegen Crystal Palace ran. 64 Minuten saß er auf der Bank, sechs Minuten später wollte ihn Palace unbedingt haben. Er hatte nach seiner Einwechslung binnen 360 Sekunden einen Hattrick erzielt. Nicht gegen irgendwen, sondern gegen Paddy McCarthy, der knapp 150 Spiele für Crystal Palace bestritten hat.

Bartons Vorsitzender Darren Whiley konnte es kaum glauben. "Keshi ging durch die Decke. Das ist ein Märchen, das wahr wird. So etwas kann eigentlich gar nicht passieren", sagt der Klub-Boss gegenüber der BBC. Ein Treffer gelang Anderson per volley mit links, dann schob er den Ball mit rechts über die Linie und zum Schluss traf er per Kopf. "Danach wollte Palace ihn sofort mitnehmen", sagt Whiley. 

Zuletzt für 266 Euro im Monat gekickt

Im englischen Klub-Fußball kletterte Anderson mit seinem Wechsel 154 Tabellenplätze nach oben: von Rang sechs in Liga acht auf Platz 13 in Liga eins. Was er bei Palace verdienen wird, ist nicht bekannt. In Barton kickte er zuletzt für 200 Pfund (266 Euro) im Monat. "Er ist erst der dritte Spieler überhaupt, den wir verkaufen", sagt Whiley.

Laut BBC kann sich beim englischen Verband niemand daran erinnern, dass ein Spieler zuvor schon einmal aus der achten Liga direkt in einen Premier-League-Kader geholt worden ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal