Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Emre Can auf den Spuren von Liverpool-Legende Steven Gerrard

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016 im Visier  

Emre Can auf den Spuren von Reds-Legende Gerrard

05.03.2015, 09:42 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Emre Can auf den Spuren von Liverpool-Legende Steven Gerrard. Emre Can hat sich zum unangefochtenen Stammspieler beim FC Liverpool entwickelt. (Quelle: imago/Sportsimage)

Emre Can hat sich zum unangefochtenen Stammspieler beim FC Liverpool entwickelt. (Quelle: Sportsimage/imago)

Als Emre Can im letzten Sommer für zwölf Millionen Euro von Leverkusen zum FC Liverpool wechselte, zogen viele Fußball-Fans hierzulande die Augenbrauen hoch. Der damals 20-Jährige hatte gerade seine erste Saison bei Bayer hinter sich. Er kam zwar auf 29 Pflichtspiel-Einsätze, doch er war weit davon entfernt, ein Topspieler der Liga zu sein. Ein halbes Jahr später ist Can ein Star in England und soll als Nachfolger von Steven Gerrard die Reds in eine glorreiche Zukunft führen.

"Er ist ein so großartiger Fußballer", urteilt sein Trainer Brendan Rodgers über den deutschen U21-Nationalspieler: "Sein Tempo, seine Kraft, seine Fähigkeit, das Spiel zu lesen und seine Balleroberung sind beeindruckend." Die Experten loben zudem seine Führungsqualitäten, auf und neben dem Platz.

Der neue Gerrard?

Dabei verliefen die ersten Wochen im Nordwesten Englands nicht gerade vielversprechend. Can wurde sporadisch eingesetzt und verletzte sich zudem am Knöchel. Fünf Spiele lang durfte er gar nicht mehr ran, bis am 18. Spieltag gegen den FC Burnley seine Stunde schlug. Can wurde eingewechselt und spielte die ungewohnte Position als rechter Verteidiger in der Dreierkette, er hat seitdem keine Spielminute mehr verpasst für die Reds.

Selbst die nicht gerade zu übereilter Euphorie neigenden Engländer ließen sich schnell von den Fähigkeiten des gebürtigen Frankfurters überzeugen. Verschiedene Zeitungen spekulieren gar, dass Can langfristig als Nachfolger von Kapitän Gerrard aufgebaut werden soll. Gerrard verlässt "seinen" Verein im Sommer, der 34-Jährige verabschiedet sich nach 26 Jahren im Verein in Richtung Los Angeles Galaxy.

Für Can ist das momentan allerdings ein wenig viel der Ehre: "So toll sich die Vergleiche mit Steven Gerrard anhören, ich kann niemals sein wie er. Er ist bereits jetzt eine lebende Legende", erklärte der 21-Jährige der "Sport Bild": "Ich bin Emre Can und werde meinen eigenen Weg gehen."

Ungewohnte Position

Auf dem Feld sieht sich Can durchaus auf Gerrards Position, im zentralen Mittelfeld als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff. Mittlerweile hat er aber auch an der neuen Position Gefallen gefunden: "Ich soll die Rolle sehr offensiv interpretieren und den Spielaufbau mit übernehmen."

Dass Rodgers ihn in der Abwehr einsetzen würde, hätte er nicht gedacht: "Tatsächlich kam die Position zunächst auch für mich überraschend, da ich sie zuvor nie gespielt hatte und eigentlich eher im Mittelfeld zu Hause bin. In der Jugend spielte ich allerdings oft Innenverteidiger. Vielleicht war die Umstellung für mich deshalb nicht so schwer."

"Die EM 2016 ist mein nächstes Ziel"

Als einen der nächsten Schritte sieht Can die deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw - unter Umständen auf der neuen Position als Rechtsverteidiger. "Ich habe die Jugendmannschaften beim DFB durchlaufen und spiele aktuell für die U21. Man muss im Leben immer Ziele haben. Die EM 2016 ist mein nächstes Ziel", sagte der Ex-Leverkusener, der sich einst beim FC Bayern nicht durchsetzen konnte.

Aber die Entscheidung liege allein bei Bundestrainer Joachim Löw. Can: "Ich werde mich wie bisher nur auf meine eigenen Leistungen konzentrieren und versuchen, mich in Liverpool aufzudrängen. Wenn mir meine neue Position dabei hilft, umso besser."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal