Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Barcelona: "Lionel Messi macht wieder, was und wann er will"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Barca-Star schießt sich warm  

"Messi macht wieder, was und wann er will"

16.03.2015, 11:00 Uhr | dpa

FC Barcelona: "Lionel Messi macht wieder, was und wann er will". Führt die spanische Torjägerliste mit 32 Treffern an: Lionel Messi. (Quelle: imago/Marca)

Führt die spanische Torjägerliste mit 32 Treffern an: Lionel Messi. (Quelle: Marca/imago)

Lionel Messi hat die Bewunderer wieder auf seiner Seite. "Messi macht wieder, was und wann er will. Es fehlt nur noch, dass er ein Tor mit dem Backenzahn erzielt", schrieb die Zeitung "El Mundo" nach den nächsten beiden Treffern des Superstars beim 2:0 des FC Barcelona bei Aufsteiger SD Eibar. Und auch das Madrider Sportblatt "As" klagte voller Anerkennung, mit Messi zu spielen sei "illegal" und wettbewerbsverzerrend.

Mit seinen Saisontoren Nummer 31 und 32 ließ der viermalige Weltfußballer seinen Erzrivalen Cristiano Ronaldo von Real Madrid (30) in der Torschützenliste erstmals nach langer Zeit wieder hinter sich. Noch kurz vor Weihnachten lag der Portugiese - der Messi 2013 und 2014 als weltbesten Fußballer abgelöst hatte - noch mit 25:15 in Führung.

Und bei seinem 275. Liga-Treffer zum 2:0-Endstand sorgte Messi sogar für ein Novum: Erstmals traf der nur 1,69 Meter große "Floh" nach einer Ecke per Kopf. Zuvor hatte Messi per Elfmeter getroffen, nachdem er zuletzt zweimal vom Punkt gescheitert war. Der Vizeweltmeister von 2014 sei "ein Genie" und "unersättlich", schwärmten die Zeitungen vom 27-Jährigen.

"Wir sind in perfekter Verfassung"

Es war der fest eingeplante Sieg vor der "Riesenwoche" der Katalanen. Am Mittwoch kommt es zum Champions-League-Rückspiel gegen Manchester City (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker), ehe am kommenden Sonntag in der Primera Division der womöglich vorentscheidende Clásico gegen Real Madrid ansteht. "Wir sind in perfekter Verfassung", betonte Coach Luis Enrique. Gegen Eibar reichte schon eine halbe "B-Elf" und eben der "neue Messi".

Der Mann aus Rosario will seine Jagd nach Rekorden weiter fortsetzen. Nur noch elf Tore fehlen, um seine Bestmarke von 43 Treffern aus 2011/12 und 2012/13 zu übertreffen. Dass ihm dies gelingt, glauben 88 Prozent der Leser in einer "El Mundo"-Online-Umfrage. Zudem fehlen Messi nur noch drei Treffer, um die Traummarke von 400 Pflichtspiel-Toren im Barca-Trikot zu erreichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017