Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball: Europäische Ligen protestieren gegen WM 2022 im Dezember

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Europäische Ligen protestieren gegen WM 2022 im Dezember

22.03.2015, 11:09 Uhr | dpa

Fußball: Europäische Ligen protestieren gegen WM 2022 im Dezember. Frédéric Thiriez ärgert sich im Namen der Ligen über den WM-Termin 2022.

Frédéric Thiriez ärgert sich im Namen der Ligen über den WM-Termin 2022. Foto: Yoan Valat. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Die europäischen Fußball-Profi-Ligen haben gegen die Entscheidung des Weltverbandes FIFA protestiert, die Weltmeisterschaft 2022 in Katar im November und Dezember zu veranstalten.

"Wir werden die Ligen der einzelnen Länder unterstützen, die rechtlich gegen den FIFA-Beschluss vorgehen", sagte der Chef des europäischen Ligaverbandes (EPFL), Frédéric Thiriez, auf einer Versammlung in Barcelona.

"Wir repräsentieren 85 Prozent der Wirtschaftskraft des europäischen Fußballs, aber unsere Haltung wurde nicht berücksichtigt." Der EPFL-Chef wies nach spanischen Medienberichten darauf hin, dass sein Verband der FIFA ein Gutachten vorgelegt habe, wonach man in Katar im Monat Mai nach 18.30 Uhr ohne weiteres WM-Spiele austragen könne. "Darauf haben wir von der FIFA nie eine Antwort bekommen."

Der Präsident der spanischen Liga (LFP), Javier Tebas, betonte, die Profi-Ligen seien nicht gegen eine Ausrichtung der WM in Katar. Es gehe ihnen allein um den Zeitraum. "Den Spielbetrieb der Ligen im Winter für zwei Monate zu stoppen, verursacht den Vereinen schwere wirtschaftliche Schäden", sagte Tebas. "Was sollen wir in Spanien in diesen zwei Monaten mit den 500 Profis tun, die nicht zur WM fahren?"

Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Trend Fresh Spirit: Shirts, Maxiröcke, Tops u.v.m.
jetzt entdecken bei BONITA
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017