Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Toni Kroos: Bei Real Madrid "bekomme ich noch größere Anerkennung"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wechsel der richtige Schritt  

Toni Kroos: "Bei Real bekomme ich mehr Anerkennung"

22.04.2015, 16:55 Uhr | t-online.de

Toni Kroos: Bei Real Madrid "bekomme ich noch größere Anerkennung". Toni Kroos spürt in Madrid eine große Wertschätzung. (Quelle: imago/BPI)

Toni Kroos gibt Entwarnung: Der Real-Star kann am Mittwoch wohl spielen. (Quelle: BPI/imago)

Nach Ansicht von Toni Kroos war sein Wechsel vom FC Bayern München zu Real Madrid genau der richtige Schritt. "Als Real-Spieler bekomme ich noch größere Anerkennung", sagte der Weltmeister der "Sport Bild". "Das ist schön zu sehen, ändert aber weder etwas in meinem Denken noch an meinem Selbstbewusstsein."

Er stehe bei den Königlichen zudem weit mehr im Fokus als beim deutschen Rekordmeister, so der Mittelfeldspieler weiter: "Alles, was rund um den Wechsel geschah, erhöhte noch mal die durch den WM-Sieg ohnehin schon große Aufmerksamkeit. Dadurch merkst du, was für ein großer Verein das ist."

"Habe diese Bestätigung gebraucht"

Dass er beim spanischen Hauptstadtklub als Sechser glänzt, ist für Kroos eine späte Genugtuung. "Für mich persönlich habe ich diese Bestätigung gebraucht", sagte er. "Natürlich habe ich mitbekommen, dass einige in und um den FC Bayern mir die Defensiv-Qualitäten für die Sechser-Rolle abgesprochen haben."

Real-Star ist zuversichtlich 
Kroos vor Atletico: "Müssen dagegenhalten"

Toni Kroos macht sich nach dem 0:0 im Hinspiel auf einen heißen Tanz gefasst. Video

Kroos hatte im vergangenen Sommer den Schritt zu Real gewagt. Eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages in München, der 2015 ausgelaufen wäre, war gescheitert.

"Guardiola hätte mich gerne in seiner Mannschaft gehabt"

Kroos bestätigte, dass Bayern-Coach Pep Guardiola ihn gerne gehalten hätte. "Er hätte mich sicherlich gerne weiter in seiner Mannschaft gehabt", sagte der 25-Jährige: "Aber auch Pep Guardiola ist – in Anführungsstrichen – nur der Trainer, der die Entscheidung nicht alleine treffen kann."

Auch Sportvorstand Matthias Sammer habe um ihn gekämpft, sagte Kroos weiter: "Matthias Sammer war tatsächlich bei mir zu Hause, um mich vielleicht doch noch umzustimmen. Wir waren ja immer in gutem Kontakt. Er hat meinen Weg seit der U-17-WM 2007 als DFB-Sportdirektor verfolgt. Er war immer von mir überzeugt, daher ist es klar, dass er wollte, dass ich bleibe."

Nicht genug Wertschätzung beim FCB erfahren

Doch die Verhandlungen scheiterten, hauptsächlich wegen unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen. Kroos sah seine Leistungen durch das Vereinsangebot nicht ausreichend gewürdigt, wie er nun bestätigte: "Natürlich war es für mich von Bedeutung, dass sich in meinem Vertrag auch die Wertschätzung im Klub widerspiegelt. Das angebotene Gesamtpaket von Bayern hat mich am Ende zur Überzeugung gebracht, dass es wohl besser ist, etwas Neues zu machen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal