Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Chelsea-Coach José Mourinho warnt vor Transfer-Wahnsinn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dank neuem TV-Vertrag in Premier League  

Chelsea-Coach Mourinho warnt vor Transfer-Wahnsinn

16.05.2015, 10:36 Uhr | sid

Chelsea-Coach José Mourinho warnt vor Transfer-Wahnsinn. Chelsea-Coach José Mourinho ist mit seinem Kader weitgehend zufrieden. (Quelle: imago/BPI)

Chelsea-Coach José Mourinho ist mit seinem Kader weitgehend zufrieden. (Quelle: BPI/imago)

Star-Trainer José Mourinho will sich mit dem FC Chelsea nicht an einem möglichen Transfer-Wahnsinn in der Premier League beteiligen. "Ich kann mir vorstellen, dass es in diesem Jahr vergleichbar mit einem Börsencrash an der Wall Street wird", sagte der Portugiese: "Aber wir sind in einer guten Situation, haben einen stabilen Kader und brauchen keinen großen Umbruch."

Die Situation auf dem Markt sei sehr schwierig, so Mourinho weiter. Vor allem bei den Top-Klubs rechne er mit einer Transferoffensive im Sommer.

"Einige Vereine werden mit großer Entschlossenheit auf den Markt drängen und ihn dadurch erschüttern", sagte der 52-Jährige, der sich mit seinem Klub aus dem möglichen Wettbieten raushalten möchte: "Was andere Klubs tun, beeinflusst uns nicht. Und wenn sie zehn neue Spieler holen, wird uns das nicht dazu bringen, etwas zu tun, was wir nicht wollen."

Ab 2016 kassiert die Premier League knapp 3,2 Mrd. Euro

Grund für Mourinhos Befürchtungen ist unter anderem der neue TV-Deal der Premier League, der von 2016 bis 2019 rund 9,5 Milliarden Euro in die Kassen der Klubs spülen wird.

Das sind knapp 3,2 Milliarden pro Saison. Zum Vergleich: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant für die Saison 2016/17 mit Einnahmen in Höhe von 835 Millionen Euro.

Klubs aus Manchester sollen Mega-Transfers planen

Vor allem Manchester United plant laut Medienberichten die zusätzlichen Einnahmen in eine Generalüberholung des Kaders zu investieren. In den vergangenen Wochen wurde spekuliert, dass der Klub von Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal bereit sei, viel Geld in die Hand zu nehmen, um Gareth Bale (Real Madrid) und Shootingstar Harry Kane (Tottenham Hotspur) zu verpflichten. Auch Uniteds Stadtrivale Manchester City, vom FC Chelsea in diesem Jahr als Meister entthront, soll angeblich an mehreren Mega-Transfers arbeiten.

Chelsea wiederum hatte am Donnerstag die Verpflichtung des brasilianischen Talents Nathan bekannt gegeben. Der 19 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler wechselt vom brasilianischen Erstligisten Atletico Paranaense an die Stamford Bridge. Weiteren Transfer-Gerüchten erteilte Mourinho vorerst eine Absage: "Manche Spieler werden mit uns in Verbindung gebracht, weil sie hier her wechseln wollen, andere weil sie bei ihrem Verein einen besseren Vertrag aushandeln möchten. So ist der Markt. Wir wissen aber was wir wollen. Und das ist nicht viel."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal