Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Torwart-Ikone Iker Casillas verlässt Real Madrid

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach 25 Jahren im Klub  

Torwart-Ikone Casillas verlässt Real Madrid

12.07.2015, 07:45 Uhr | dpa

Torwart-Ikone Iker Casillas verlässt Real Madrid. Torwart Iker Casillas startet beim FC Porto einen Neuanfang. (Quelle: imago/Marca)

Torwart Iker Casillas startet beim FC Porto einen Neuanfang. (Quelle: Marca/imago)

Torwart-Ikone Iker Casillas verlässt nach 25 Jahren im Klub und 16 Jahren im Profi-Team den spanischen Rekordmeister Real Madrid. Der 34-Jährige wechselt zum FC Porto, teilten die Königlichen mit.

"Danke, Iker", hieß es groß auf der Real-Homepage. Als Ersatz für Casillas wollen die Madrilenen nach Angaben spanischer Medien den Spanier David de Gea von Manchester United verpflichten.

"Wir werden uns wiedersehen"

Bei der Verabschiedung in den Katakomben des Estadio Santiago Bernabeu am Sonntag schossen Casillas Tränen in die Augen: "Der Tag ist gekommen, an dem ich diesem Verein auf Wiedersehen sagen muss, der mir alles gegeben hat. Ich habe einzigartige Momente erlebt, der Klub hat mich geformt, und dank ihm bin ich als Person gewachsen. Ich sage nicht 'lebt wohl', denn wir werden uns wiedersehen."

Nach Medienberichten lässt Real den Keeper ablösefrei nach Portugal ziehen, obwohl der Vertrag des 162-maligen Nationalkeepers noch bis 2017 gelaufen wäre. Porto werde Casillas für zwei Jahre zehn Millionen Euro zahlen, und Real werde für die Differenz zum alten Vertrag des Torwarts - rund 15 Millionen - aufkommen, berichtete unter anderem die Sportzeitung "Marca".

Zuletzt gab es Pfiffe der Fans

Casillas gilt als "Legende". Allerdings hatte der Mann, der Spanien als Kapitän zu zwei EM- und einem WM-Titel führte, in Madrid seit langem Probleme. Zunächst mit Trainer José Mourinho, der ihn auf die Bank setzte. Letzte Saison war Casillas unter Coach Carlo Ancelotti wieder zur Nummer eins geworden. Doch er machte immer wieder Fehler und sah sich häufiger Pfiffen der eigenen Fans ausgesetzt.

Seit dem Beginn seiner Profikarriere bei den Madrilenen im Jahr 1999 gewann "San Iker" (Heiliger Iker) unter anderem dreimal die Champions League, fünfmal die Meisterschaft und zweimal den spanischen Pokal. Er absolvierte 725 Pflichtspiele.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal