Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Agüero erzielt fünf Treffer für ManCity in 20 Minuten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chelsea-Krise immer schlimmer  

Agüero führt ManCity mit fünf Toren zurück an die Spitze

04.10.2015, 07:50 Uhr | sid, dpa

Agüero erzielt fünf Treffer für ManCity in 20 Minuten. Der Mann des Tages: Sergio Agüero von Manchester City. (Quelle: Reuters)

Der Mann des Tages: Sergio Agüero von Manchester City. (Quelle: Reuters)

"Kun" macht den Lewandowski: Mit fünf Toren in 20 Minuten hat Sergio Agüero seinen Klub Manchester City vorerst wieder zurück an die Spitze der Premier League geschossen. Der argentinische Nationalspieler sorgte mit seiner Gala fast im Alleingang für den 6:1 (1:1)-Heimsieg gegen Newcastle United.

Nach der Führung der Gäste durch Aleksandar Mitrovic in der 18. Minute begann kurz vor der Pause die große Agüero-Show. Der Torjäger war in der 42., 49., 50, 60. und 62. Minute erfolgreich.

Schon gegen Gladbach der entscheidende Mann

Agüero wandelte damit auf den Spuren von Robert Lewandowski, der unlängst beim 5:1 von Bayern München gegen den VfL Wolfsburg sogar in neun Minuten fünf Treffer erzielte.

Unterbrochen wurde die Torejagd des City-Stürmers nur von Neuzugang Kevin De Bruyne, der in der 53. Minute das 4:1 erzielte. Mit seinen Toren trug sich der 27-Jährige als insgesamt sechster Akteur in die Liste der Spieler ein, denen in Englands Fußball-Oberhaus fünf Treffer in einem Spiel gelangen. Zudem zog Agüero mit Cristiano Ronaldo und Carlos Tevez gleich, denen in ihrer Zeit in der Premier League 84 Tore gelangen.

Chelsea blamiert sich total

Meister FC Chelsea steckt derweil weiter in einer tiefen Krise. Im Heimspiel gegen den FC Southampton blamierte sich das Team von Teammanager José Mourinho beim noch schmeichelhaften 1:3 (1:1) bis auf die Knochen und rutschte nach der vierten Saisonniederlage mit nur acht Punkten auf Rang 16 ab. Willian (10.) hatte die Blues zunächst in Führung geschossen, Steven Davis (43.), Sadio Mané (60.) und Graziano Pellè (72.) drehten die Partie zugunsten der Saints.

"Wenn der Verein mich entlassen will, müssen sie mich entlassen. Ich laufe nicht weg vor der Verantwortung, vor meinem Team", sagte Mourinho gegenüber Sky Sports Television und fügte in gewohnter Manier hinzu: "Wenn der Klub mich entlässt, dann entlassen sie den besten Manager, den der Verein je hatte."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal