Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Real Madrid: Bedeutet der Einsatz von Benitez das Aus?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Von gegnerischen Fans verhöhnt  

Real droht Pokal-Aus: Benitez stellt gesperrten Profi auf

03.12.2015, 17:41 Uhr | sid

Real Madrid: Bedeutet der Einsatz von Benitez das Aus?. Peinlich für Rafa Benitez (re.): Real-Profi Denis Tscheryschew (li.) hätte im Pokalspiel gegen Cadiz nicht auflaufen dürfen. (Quelle: Reuters)

Peinlich für Rafa Benitez (re.): Real-Profi Denis Tscheryschew (li.) hätte im Pokalspiel gegen Cadiz nicht auflaufen dürfen. (Quelle: Reuters)

Real Madrid droht nach einem peinlichen Fauxpas die Disqualifikation im spanischen Pokal. Weil er einen nicht spielberechtigten Profi eingesetzt hat, könnte Real-Coach Rafael Benitez nun doch seinen Job verlieren.

Meister FC Barcelona ist hingegen locker in die nächste Runde marschiert. Barcas B-Elf bezwang im Viertrunden-Rückspiel den Drittligisten CF Villanovense 6:1 (2:1).

Der 3:1 (1:0)-Hinspielerfolg des spanischen Rekordmeisters Real beim FC Cadiz könnte wegen des Einsatzes des nicht spielberechtigten Denis Tscheryschew allerdings Makulatur sein.

Fehler fällt erst nach Tor von Tscheryschew auf

Der Russe hatte in der Vorsaison als Leihgabe an den FC Villarreal drei Gelbe Karten in der Copa del Rey kassiert und wäre damit in Reals Auftaktspiel der laufenden Saison gesperrt gewesen.

Dies fiel allerdings erst auf, nachdem Tscheryschew in der zweiten Minute das Führungstor für Real geschossen hatte. Dabei hatte Spaniens Verband RFEF die Sperre des Stürmers offiziell verkündet.

Benitez: "Ich wusste nichts davon"

"Davon wussten wir nichts. Villarreal und der Verband haben uns nicht gewarnt", sagte Benitez: "Als wir davon erfahren haben, haben wir ihn ausgewechselt, um unseren guten Willen zu demonstrieren", sagte Benitez. 

Emilio Butragueno, Reals Direktor für institutionelle Beziehungen, bestätigte Benitez' Darstellung. "Ich möchte betonen, dass auch Tscheryschew nichts von einer möglichen Sperre wusste", sagte er.

Im Netz lachte man sich da schon schlapp über die Aktion von Benitez. Unter den Spöttern war auch Verteidiger Gerard Piqué vom Erzivalen Barca.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017