Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

AS Rom: Vereinspräsident verteidigt Nationalspieler Antonio Rüdiger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Lasst die Jungs in Ruhe"  

Roma-Präsident verteidigt Nationalspieler Rüdiger & Co.

10.12.2015, 11:18 Uhr | sid

AS Rom: Vereinspräsident verteidigt Nationalspieler Antonio Rüdiger. Antonio Rüdiger stand in der laufenden Saison bereits 13 Mal für die Roma auf dem Platz.  (Quelle: imago/Gribaudi/ImagePhoto)

Antonio Rüdiger stand in der laufenden Saison bereits 13 Mal für die Roma auf dem Platz. (Quelle: Gribaudi/ImagePhoto/imago)

Vereinspräsident James Pallotta vom AS Rom hat den 22-jährigen deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und dessen Teamkollegen vehement verteidigt. Nach der harschen Kritik von Fans und Journalisten gab er seinen Schützlingen jede Menge Rückendeckung. "Lasst die Jungs in Ruhe, das sind gute Jungs", sagte Pallotta.

Die Roma war nach dem 0:0 gegen BATE Borissow vor dem punktgleichen Bundesligisten Bayer Leverkusen im letzten Moment ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Ein zusätzliches Tor von Bayer (1:1 gegen Barcelona) hätte das Aus für Rüdiger & Co. bedeutet.

Pallotta: Journalisten müssen erwachsen werden

"Es ist nervig, dass manche immer auf diese Jungs draufschlagen", sagte Pallotta: "Und es ist frustrierend, wenn man wegen all dem, was geschrieben und im Radio gesagt wird, im eigenen Stadion ausgepfiffen wird, nur weil man den Ball zurück zum Torwart spielt."

Die Journalisten müssten "erwachsen werden und anfangen, die Spieler mit dem Respekt zu behandeln, den sie verdienen. Sie stehen nun im Achtelfinale und kümmern sich zum Glück nicht um den ganzen Kram. Dennoch müssen Sie damit irgendwann aufhören."

"Gazzetta": Rüdigers Leistung "verheerend"

Die Medien hatten die Roma zuletzt mehrfach harsch kritisiert. Auch Rüdiger, dessen Leistung die "Gazzetta dello Sport" nach dem 1:1 beim FC Turin als "verheerend" bezeichnete. "Probleme immer und überall: Rüdiger begeht eine lange Serie von Fehlern", urteilte das Blatt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal