Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Glasgow Rangers nach Zwangsabstieg wieder erstklassig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jubel in Glasgow  

Rangers nach vier Jahren wieder erstklassig

06.04.2016, 11:28 Uhr | sid

Glasgow Rangers nach Zwangsabstieg wieder erstklassig. Nach vier Jahren haben die Rangers wieder allen Grund zu jubeln. (Quelle: Reuters/Russell Cheyne)

Nach vier Jahren haben die Rangers wieder allen Grund zu jubeln. (Quelle: Russell Cheyne/Reuters)

Schottlands Rekordmeister Glasgow Rangers ist vier Jahre nach dem Zwangsabstieg in die 4. Liga wieder erstklassig. Die "Gers", die 2012 hoch verschuldet in die Insolvenz gegangen waren und aus der Premiership in die 4. Liga verbannt wurden, sind nach einem 1:0 (1:0) gegen Dumbarton bei vier noch ausstehenden Spielen nicht mehr von Platz eins der zweitklassigen Championship zu verdrängen.

Der Treffer von James Tavernier (50. Minute) sorgte vor rund 50.000 Zuschauern im ausverkauften Ibrox Stadium für eine rauschende Party. Die Rangers, deren 54 nationale Meisterschaften Weltrekord bedeuten, waren 2013 und 2014 zweimal nacheinander aufgestiegen, den direkten Durchmarsch hatte der Traditionsklub 2015 in den Play-offs gegen den FC Motherwell verpasst.

Celtic wird zum Serienmeister

In Abwesenheit der Rangers hatte Erzrivale Celtic Glasgow die 1. Liga beherrscht, in der laufenden Saison steuert Celtic auf den fünften Titel in Serie zu. Zuvor hatten die Rangers dreimal in Folge den Titel geholt. Seit 30 Jahren hieß Schottlands Meister Celtic oder Rangers, zuletzt brach 1985 der FC Aberdeen unter Alex Ferguson in diese Dominanz ein.

Ohne die Konkurrenz der beiden Top-Klubs rutschte Schottlands Fußball international in die Bedeutungslosigkeit ab, lediglich Celtic sorgte für Achtungserfolge wie den Achtelfinal-Einzug in der Champions League 2012/13. Die Rangers hatten noch 2008 das UEFA-Pokal-Finale erreicht und verloren.

Das legendäre "Old Firm"-Derby zwischen den beiden Glasgower Klubs, das es am 17. April wieder im Halbfinale des nationalen Pokals gibt, wird nun auch künftig wohl erneut zum Liga-Alltag.

Nach wie vor 167 Millionen Euro Schulden

Allerdings mischt sich in den Becher der Freude auch so mancher Wermutstropfen. Denn die Rangers haben nichts getan, um ihre wirtschaftliche Lage zu konsolidieren. Immer noch lasten 167 Millionen Euro Schulden auf dem Klub - kein einziger Cent wurde bislang zurückgezahlt. Allein an Steuer- und Sozialabgaben stehen noch 116 Millionen Euro aus.

Andere Klubs, die vom Fiskus hart an die Kandare genommen wurden, beklagen eine Ungleichbehandlung. Renommierten Klubs wie Heart of Midlothian, Dundee United oder dem FC Motherwell wurde keine Stundung der Steuernachzahlungen wie den Rangers eingeräumt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal