Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Copa America 2016: Jürgen Klinsmann schimpft über Schiedsrichter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wegen Rot für Jones  

Klinsmann stinksauer auf den Schiedsrichter

18.06.2016, 23:51 Uhr | sid

Klinsmann stocksauer: "Die Entscheidung ist ein Witz"

Der Trainer der USA ist über den Platzverweise gegen Jones mächtig verärgert.

Klinsmann stocksauer: "Die Entscheidung ist ein Witz"


Jürgen Klinsmann war nach dem Abpfiff stinksauer. "Eine solche Entscheidung ist eine Schande", sagte der ehemalige Bundestrainer über die Rote Karte für Jermaine Jones (52.) wegen einer angeblichen Tätlichkeit. Nicht einmal der Einzug der US-Auswahl ins Halbfinale der Copa America beruhigte den 51-Jährigen.

Klinsmann fühlte sich vom Schiedsrichter verschaukelt: "Ich habe es genau mitbekommen, der Vierte Offizielle hat die Entscheidung getroffen, nicht der Schiedsrichter, er hat es gar nicht gesehen und ist dem Hinweis des Vierten Offiziellen gefolgt. Die Entscheidung ist ein Witz." Jones sah nach einer Rangelei mit Antonio Valencia die Rote Karte. Der Ecuadorianer hatte für ein zuvor begangenes Foulspiel ebenfalls Rot gesehen.

Trotzdem gewann das US-Team in Seattle gegen Ecuador mit 2:1 (1:0), muss allerdings auf den Gegner in der Vorschlussrunde vorerst warten. Es wird der Sieger aus Argentinien gegen Venezuela.

Hamburgs Neuzugang Bobby Wood ist für das Halbfinale gelbgesperrt, ebenfalls fehlt wegen einer Sperre Mittelfeldspieler Alejandro Bedoya. "Wir werden sie schmerzlich im Halbfinale vermissen. Es wird nicht einfach, aber wir sind eine Mannschaft, die so etwas verkraftet. Was die Spieler geleistet haben, war außergewöhnlich", sagte Klinsmann.

"Haben Sie niedergekämpft"

Lokalmatador Clint Dempsey, Stürmer bei den Seattle Sounders, war vor 47.322 Zuschauern mit dem Führungstor (22.) und der Vorlage zum 2:0 durch Gyasi Zardes (65.) spielentscheidender Mann. Ecuadors Michael Arroya sorgte mit dem Anschlusstreffer (73.) noch einmal für Spannung. "Wir haben einen riesigen Schritt vorwärts gemacht. Wir haben sie niedergekämpft, und Ecuador war heute ein richtig gutes Team", sagte Klinsmann.

Bei ihren vier Teilnahmen am ältesten Nationenturnier der Welt hatten die USA zuletzt vor 21 Jahren das Halbfinale erreicht. "Hoffentlich geht es so weiter", sagte der 33-jährige Dempsey: "Davon träumt man schon als Kind, im Halbfinale der Copa America zu stehen. Jetzt wollen wir mit allen Mitteln ins Endspiel einziehen."

Vergessen ist die Kritik an Klinsmann in der Vorrunde, als die US-Kicker nach einem 0:2 zum Auftakt gegen Kolumbien mit dem Rücken zur Wand standen. Jetzt wollen die USA den großen Coup. Dempsey: "Es gibt nicht viele Möglichkeiten bei einem großen Turnier, so erfolgreich zu sein. Diese Chance wollen wir beim Schopf packen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal