Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester United: Jose Mourinho verlangt "Männer"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor Duell mit Guardiola  

Mourinho warnt Profis: "Dies ist nichts für Kinder"

25.10.2016, 12:26 Uhr | sid

Manchester United: Jose Mourinho verlangt "Männer". Jose Mourinho steht bei Manchester United in der Kritik. (Quelle: imago/Sportimage)

Jose Mourinho steht bei Manchester United in der Kritik. (Quelle: Sportimage/imago)

Nach seiner schlimmsten Niederlage in der Premier League hat Jose Mourinho die Spieler von Manchester United bei der Ehre gepackt. "Nochmal: Dies ist nichts für Kinder. Dies ist etwas für Männer", sagte er beim hauseigenen Fernsehsender MUTV: "Wir müssen uns wie Männer benehmen und die nächste Aufgabe angehen."

Am Sonntag hatte ManUnited das Liga-Spiel bei Mourinhos ehemaligem Klub FC Chelsea mit 0:4 verloren.

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich am Mittwoch im englischen League Cup - im Stadtduell gegen City und Mourinhos Lieblingsfeind Pep Guardiola.

Krisengipfel der Manchester-Teams

Das erste Aufeinandertreffen am vierten Spieltag der Premier League hatten die Citizens 2:1 gewonnen. Mittlerweile liegt United mit nur 14 Punkten, seiner zweitschlechtesten Bilanz nach neun Spieltagen, sechs Zähler hinter dem Führungstrio Manchester City, FC Liverpool und FC Arsenal.

Der Ligapokal kommt Mourinho deshalb denkbar ungelegen. "Ich würde jetzt lieber in der Premier League spielen", sagte Mourinho, dessen Mannschaft nur eines der vergangenen sechs Punktspiele gewonnen hat. Diese Bilanz habe ein "schlechtes Gefühl" bei ihm hinterlassen.

Aber auch bei Guardiola läuft nicht alles rund: Seit fünf Pflichtspielen ist City ohne Sieg, für ihn persönlich ist es die längste Durststrecke seit 2009.

Rüdiger laut "Sun" auf dem Zettel

Mourinho und Guardiola sind angeblich auch Konkurrenten beim Tauziehen um Nationalspieler Antonio Rüdiger. Nach Informationen der "Sun" sind neben dem FC Chelsea auch United und City an dem 23 Jahre alten deutschen Abwehrspieler interessiert. Im Raum steht eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro für den ehemaligen Stuttgarter, der nach einem Kreuzbandriss vor seinem Comeback beim AS Rom steht.

Guardiola soll darüber hinaus weiter an Spielern von Bayern München interessiert sein. Als Alternative zum begehrten David Alaba soll sich der Katalane nun Juan Bernat ausgeguckt haben. Diesen hatte er einst schon aus Valencia nach München geholt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017