Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Jürgen Klopp und Pep Guardiola kämpfen um Königsklasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Saisonfinale in England  

Klopp und Guardiola kämpfen um die Königsklasse

20.05.2017, 18:17 Uhr | dpa-AFX

Jürgen Klopp und Pep Guardiola kämpfen um Königsklasse. Die Rivalität zwischen Klopp und Pep setzte sich in der Premier League fort. (Quelle: imago/Lynne Cameron)

Die Rivalität zwischen Klopp und Pep setzte sich in der Premier League fort. (Quelle: Lynne Cameron/imago)

Zum Saisonende wird die Premier League nochmal spannend: Der FC Liverpool, der FC Arsenal und Manchester City kämpfen um die direkte Qualifikation für die Champions League.

Während Chelsea an der Stamford Bridge die Meistertrophäe entgegennimmt, geht es für Manchester City, den FC Liverpool und den FC Arsenal am 38. Spieltag noch um alles. Hinter dem sicheren Tabellenzweiten Tottenham Hotspur hat Pep Guardiolas City beste Voraussetzungen für das Erreichen der Champions League. Dahinter lauert Jürgen Klopp mit Liverpool. Mesut Özil droht mit Arsenal dagegen die schlechteste Saisonplatzierung seit 20 Jahren.

Die Ausgangslage:

Manchester City (Platz 3 / 75 Punkte): Pep erstmals ohne Titel

Die Mannschaft um Leroy Sane muss am Sonntag beim Spiel gegen den FC Watford liefern. (Quelle: imago/Simon Bellis)Die Mannschaft um Leroy Sane muss am Sonntag beim Spiel gegen den FC Watford liefern. (Quelle: Simon Bellis/imago)

Für Pep Guardiola lief das erste Jahr mit Manchester City alles andere als zufriedenstellend. Erstmals in seiner Trainerkarriere beendet der frühere Bayern-Coach eine Spielzeit ohne einen Titel. Geht komplett leer aus. Mit Tabellenplatz drei würde seine Mannschaft um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané wenigstens das Minimalziel erreichen und sich zudem gegenüber dem Vorjahr unter Guardiolas Vorgänger Manuel Pellegrini immerhin um einen Platz verbessern.

Gewinnt Man City auswärts beim FC Watford, wäre Sané und Co. der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Die Skyblues stünden damit in der Champions League und würden sich die beiden Qualifikationsspiele sparen. Auch ein Remis würde Guardiolas Mannschaft dafür reichen, falls Verfolger FC Liverpool nicht mit mindestens drei Toren Unterschied gegen den bereits abgestiegenen FC Middlesbrough gewinnt.


FC Liverpool (Platz 4 / 73 Punkte): Melden sich die Reds zurück?

Die Mannschaft um Emre Can könnte es nach einem Jahr wieder in den internationalen Wettbewerb schaffen. (Quelle: imago/David Klein)Die Mannschaft um Emre Can könnte es nach einem Jahr wieder in den internationalen Wettbewerb schaffen. (Quelle: David Klein/imago)

Jürgen Klopp und der FC Liverpool mussten sich nach mehreren Patzern gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte schon frühzeitig aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden. Doch die Voraussetzungen dafür, dass sich die Reds ein gutes Jahr nach dem Europa-League-Finale (1:3 gegen FC Sevilla) und nach einer Saison gänzlich ohne europäischen Wettbewerb bald in der Königsklasse zurückmelden, sind gut.

Allerdings hat Liverpool mit den früheren Bundesliga-Profis Emre Can, Loris Karius, Joel Matip und Roberto Firmino nur einen Zähler Vorsprung auf Verfolger Arsenal und sollte deshalb unbedingt gegen Middlesbrough gewinnen. Gelingt das, wäre der Champions-League-Sieger von 2005 sicher in den Qualifikations-Playoffs, bei einer gleichzeitigen Niederlage von Man City dann sogar direkt für die Champions League qualifiziert.


FC Arsenal (Platz 5 / 72 Punkte): Wenger vor dem Aus?

Trotz guter Leistungen könnte Özil mit dem FC Arsenal die Champions League in der kommenden Saison verpassen. (Quelle: imago/Vince Mignott)Trotz guter Leistungen könnte Özil mit dem FC Arsenal die Champions League in der kommenden Saison verpassen. (Quelle: Vince Mignott/imago)


Die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi sind am Ende einer enttäuschenden Saison auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. Andernfalls droht Arsenal erstmals in 20 Jahren unter Arsène Wenger die Champions League zu verpassen. Ob der Trainer dann noch zu halten wäre? Trotz zuletzt sechs Siegen aus sieben Spielen bleibt Wenger bei den Anhängern umstritten.

Am letzten Spieltag empfangen die Gunners den starken FC Everton. Mit einem Erfolg gegen die Toffees bei gleichzeitigem Remis oder einer Niederlage für Liverpool stünden Özil und Co. in den Playoffs zur Champions League. Arsenal könnte es sogar direkt in die Königsklasse schaffen. Dazu müssten die Londoner allerdings mit vier Treffern Unterschied gewinnen, während Liverpool nicht gewinnt, City parallel verliert und dabei ein Tor weniger schießt als Arsenal.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017