Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball - Rot vor Anpfiff: Frankreichs Evra droht lange Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Rot vor Anpfiff: Frankreichs Evra droht lange Sperre

03.11.2017, 15:43 Uhr | dpa

Fußball - Rot vor Anpfiff: Frankreichs Evra droht lange Sperre. Der französiche Fußball-Nationalspieler Patrice Evra (M) wird von seinem Teamkollegen Rolando von einem Zuschauer weggezogen.

Der französiche Fußball-Nationalspieler Patrice Evra (M) wird von seinem Teamkollegen Rolando von einem Zuschauer weggezogen. Foto: Luis Vieira. (Quelle: dpa)

Guimarães (dpa) - Nach der brutalen Auseinandersetzung mit einem Fan vor dem Europa-League-Spiel bei Vitória Guimarães droht dem französischen Fußball-Nationalspieler Patrice Evra eine längere Sperre über das Mindestmaß von einer Partie hinaus.

Die UEFA will am 10. November darüber entscheiden, wie lange der 36-jährige Spieler von Olympique Marseille nach seiner Roten Karte aussetzen muss. Zudem leitete Marseille Ermittlungen gegen den Profi ein.

Evra war vor dem Duell (0:1) am 2. November in eine Auseinandersetzung mit den eigenen Fans verwickelt und soll versucht haben, einen Zuschauer zu treten. Evra, der auf der Ersatzbank hätte Platz nehmen sollen, sah deswegen schon vor dem Anpfiff die Rote Karte. Die französische Sportzeitung "L'Équipe" titelte über einem großen Bild der Szene: "Unerträglich".

Der Trainer von Marseille, Rudi Garcia, kritisierte Evra mit deutlichen Worten. Als erfahrener Spieler könne man es sich nicht erlauben, auf Beschimpfungen zu reagieren, auch wenn diese nicht hinnehmbar seien. Marseille habe das Glück gehabt, dass über 500 Fans mitgereist seien. Ein "Pseudofan" habe Evra beschimpft. "Ich habe nichts gesehen", räumte der Trainer ein - er habe sich aber nach dem Vorfall kundig gemacht.

Der Verein äußerte sich ähnlich: "Egal was passiert, ein professioneller Spieler muss trotz Provokationen und Beleidigungen seine Selbstbeherrschung aufrechterhalten, ganz egal, wie ungerechtfertigt sie sein mögen", hieß es in einer Stellungnahme auf der Club-Homepage. Darin kritisierte der Tabellenzweite der Gruppe I auch das Verhalten der Anhänger, die ihr Team unterstützen und nicht provozieren sollten. Evra war zu Jahresbeginn von Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin zurück in die Heimat gewechselt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017