Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Klinsmann bedient sich in der Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM 2014 - USA  

Klinsmann vertraut auf Bundesliga-Legionäre

04.08.2011, 20:42 Uhr | dpa

Klinsmann bedient sich in der Bundesliga. US-Coach Jürgen Klinsmann baut sein erstes neues Team - mit vielen "Deutschen". (Foto: imago) (Quelle: imago)

US-Coach Jürgen Klinsmann baut sein erstes neues Team - mit vielen "Deutschen". (Foto: imago) (Quelle: imago)

Wenige Tage nach seiner Berufung zum Nationaltrainer der USA hat Jürgen Klinsmann seinen ersten Länderspiel-Kader benannt. In das Aufgebot für die Partie am 10. August gegen den Nachbarn und Erzrivalen Mexiko berief der frühere Bundestrainer gleich sechs Profis, die in Deutschland ihr Geld verdienen.

Steve Cherundolo von Hannover 96, der Nürnberger Timmy Chandler, der Schalker Jermaine Jones und Michael Bradley von Borussia Mönchengladbach sowie die Zweitliga-Spieler Ricardo Clark von Eintracht Frankfurt und Edson Buddle vom FC Ingolstadt erhielten eine Einladung zum Testspiel in Philadelphia. "Eines der Ziele des Kaders für dieses Spiel und die nächste Zeit ist es, einen Konkurrenzkampf auf jeder Position zu entfachen", sagte Klinsmann.

Chandler muss absagen

Chandler jedoch musste dem 47-Jährigen absagen. Für den Abwehrspieler, der nach einer Verletzung noch nicht voll einsatzfähig ist, nominierte Klinsmann den 24 Jahre alten Zach Loyd vom US-Klub FC Dallas nach. Loyd zählt zu der Reihe junger und in der Nationalelf noch unerfahrener Spieler wie Michael Orozco Fiscal, Break Shea, Bill Hamid und Edgar Castillo - keiner von ihnen hat bislang mehr als zwei Länderspiele absolviert.

In der Bundesliga gescheiterte Routiniers

Klinsmann bringt aber auch ein paar altbekannte Gesichter zurück, unter anderem den früheren Hannoveraner DaMarcus Beasley, der seit der WM in Südafrika nicht zum Einsatz kam. Mit dabei sind außerdem der einstige Ingolstädter Freddy Adu, Tim Howard und Landon Donovan, den Klinsmann einst zum FC Bayern lotste.

Bei den Bayern gescheitert

Der Schwabe war am 1. August in New York offiziell als Nachfolger des entlassenen Bob Bradley, Vater von Michael, vorgestellt worden. Als Trainer hatte er zuletzt beim FC Bayern München gearbeitet. Der deutsche Rekordmeister entließ seinen ehemaligen Mittelstürmer am 27. April 2009, fünf Spieltage vor Saisonende. Bei der Heim-WM 2006 hatte Klinsmann die deutsche Nationalmannschaft auf den dritten Platz geführt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017