Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Jürgen Klinsmann und USA unterliegen Ecuador

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erneute Niederlage für Klinsmanns US-Boys

12.10.2011, 14:06 Uhr | dpa

Jürgen Klinsmann und USA unterliegen Ecuador. Erneute Niederlage für Klinsmann und seine US-Boys.  (Quelle: imago)

Erneute Niederlage für Klinsmann und seine US-Boys. (Quelle: imago)

Die US-Nationalmannschaft stottert unter Trainer Jürgen Klinsmann weiter vor sich hin: Das US-Team verlor in Harrison im US-Bundesstaat New Jersey ein Testspiel gegen Ecuador mit 0:1 (0:0) und kassierte damit bereits die dritte Pleite im fünften Spiel unter Klinsmanns Führung. Vor 20.707 Zuschauern markierte Jaime Ayovi in der 79. Minute den Siegtreffer für Ecuador. Seit der Amtsübernahme des Schwaben im Juli gelang den US-Boys nur ein Sieg, beim 1:0 gegen Honduras. Insgesamt schossen sie nur zwei Tore.

"Ecuador war ein guter Prüfstein. Jeder kleine Fehler wird bestraft und das haben sie getan", sagte Klinsmann. "In der ersten Hälfte haben wir die Partie kontrolliert, danach wurde es offener, weil wir viel gewechselt haben." Gegen Ecuador standen Timmy Chandler (1. FC Nürnberg), Steven Cherundulo (Hannover 96) und Edson Buddle (FC Ingolstadt) in der Startelf. Danny Williams (1899 Hoffenheim) wurde eingewechselt.

Klinsmann fördert den Wettkampfgedanken

Ähnlich wie bei seinem Engagement bei den Bayern und der deutschen Nationalmannschaft hat Klinsmann auch beim US-Team bereits einiges verändert. Für die Startformation führte er die Rückennummern eins bis elf ein, um den Wettkampfgedanken zu fördern. Zudem ordnete er an, dass alle Spieler auch im Trainingslager das gleiche Outfit tragen müssen. Dies soll der Einheitlichkeit dienen. Vor der Partie gegen Ecuador hatte er mit der Mannschaft die Gedenkstätte für den Anschlag vom 11. September in Manhattan besucht.

Sogar einige Übungseinheiten sind seit neuestem öffentlich. Klinsmann erhofft sich dadurch mehr Begeisterung und vor allem Stimmung im sonst leeren Trainingsgelände. Auch den Spaß- und Wohlfühlfaktor spricht er bei seinen Spielern, Trainern und Funktionären immer wieder an. Klinsmann fordert mehr Offensivgeist, Eigenverantwortung und Kreativität auf dem Platz.

Reyna: Es herrscht ein frischer Wind

Claudio Reyna, viele Jahre Star des US-Teams, freut sich über die neuen Impulse. Reyna ist offiziell für die Entwicklung der Spieler verantwortlich. Es herrsche ein frischer Wind, so Reyna. "Und das ist gut so."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal