Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Deutschland - Argentinien: DFB-Team zahlt wieder mal Lehrgeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Team zahlt wieder mal Lehrgeld

16.08.2012, 07:46 Uhr | t-online.de

Deutschland - Argentinien: DFB-Team zahlt wieder mal Lehrgeld. Pech gehabt: Sami Khedira unterläuft gegen Argentinien ein Eigentor. (Quelle: Reuters)

Pech gehabt: Sami Khedira unterläuft gegen Argentinien ein Eigentor. (Quelle: Reuters)

Aus Frankfurt berichten Andreas Leiser und Marc L. Merten

Die deutsche Nationalmannschaft hat dem Rundumschlag ihres Bundestrainers Joachim Löw Taten folgen lassen, das erste Länderspiel nach der EM 2012 dennoch mit 1:3 (0:1) gegen Argentinien verloren. Eine engagierte Vorstellung gegen die Albiceleste reichte nicht aus, um sich dem Angriffswirbel um Superstar Lionel Messi zu erwehren. Denn bereits in der 27. Minute hatte Torhüter Ron-Robert Zieler die Rote Karte gesehen. So musste Deutschland über eine Stunde in Unterzahl spielen und hatte dann noch Pech, dass Sami Khedira (45.) mit einem Eigentor die Niederlage einleitete. Die weiteren Tore erzielten Messi (52.) und Angel di Maria (73.) für Argentinien, Benedikt Höwedes traf sehenswert für Deutschland zum Anschluss. (Einzelkritik: So waren die DFB-Kicker drauf)

Ausgerechnet Unglücksrabe Zieler war eine von fünf personellen Veränderungen gewesen, die Löw im Vergleich zur vermeintlichen EM-Stammelf vorgenommen hatte. Der Hannoveraner ersetzte Manuel Neuer im Tor, Marcel Schmelzer lief für Kapitän Philipp Lahm auf, der wenige Stunden vor dem Spiel Vater geworden war, und Lars Bender spielte im defensiven Mittelfeld für Bastian Schweinsteiger. In der Offensive durfte der vor dem Spiel als "Fußballer des Jahres" geehrte Neu-Dortmunder Marco Reus auf der linken Seite ran, während Miroslav Klose als Sturmspitze und Ersatz-Kapitän auflief.

Mit Hummels’ Verletzung kommt das Pech

Gemeinsam sorgten die beiden Letztgenannten auch für die erste Szene des Spiels. Klose legte am linken Strafraumeck in den Lauf von Reus, doch der passte in die Mitte statt selbst den Abschluss zu suchen (3.). Auf der Gegenseite machte Real Madrids Top-Stürmer Gonzalo Higuain nur drei Minuten später erstmals auf sich aufmerksam, als er den Ball aus fünf Metern völlig unbedrängt – allerdings auch aus dem Abseits – über das Tor setzte. Und als Mesut Özil nach einer tollen Kombination über Reus und Klose aus fünf Metern an Torhüter Sergio Romero scheiterte, stellten sich die Zuschauer bereits auf ein Offensivspektakel beider Mannschaften ein.

Zunichte machte dies ein unglücklicher Zusammenstoß von Higuain und Mats Hummels, infolge dessen der Dortmunder Innenverteidiger eine Halswirbelverrenkung erlitt und ausgewechselt werden musste. Deutschland verlor kurzzeitig die Orientierung, und Argentinien nutzte das sofort. Ex-Bayern-Spieler Jose Sosa enteilte der deutschen Viererkette, umspielte Zieler und wurde von diesem im Strafraum rustikal von den Beinen geholt. Klare Sache: Rote Karte und Elfmeter. Doch ausgerechnet Messi versagten in diesem Moment die Nerven. Seinen schwach geschossenen Strafstoß konnte der eingewechselte Marc-André ter Stegen im deutschen Tor sogar festhalten.

Maradona bejubelt deutsches Eigentor

Nichtsdestotrotz war Argentinien von nun an die überlegene Mannschaft. Deutschland begeisterte zwar weiterhin durch gefährliche Konter und hatte durch Klose in der 39. Minute sogar die Chance zur Führung. Aber als beide Mannschaften eigentlich schon in der Halbzeitpause waren, fiel das 0:1 für die Gauchos. Allerdings bedurfte es kräftiger deutscher Mithilfe: Khedira fälschte einen Eckball von di Maria unhaltbar für ter Stegen ins eigene Tor ab. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine. Im Vergleich zu der Mehrzahl der 48.808 Zuschauer freute das zumindest einen Herren auf der Tribüne: Mit dunkler Sonnenbrille verfolgte Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona das Geschehen auf dem Rasen.

Messis Treffer besiegelt das Ende einer Serie

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Deutschland glich aus – doch der Schiedsrichter erkannte das Tor durch Özil nicht an. Passgeber Khedira hatte zuvor im Abseits gestanden. Besser machten es auf der Gegenseite die Argentinier. Der eingewechselte Sergio Agüero spielte Higuain im Sechzehnmeterraum frei, dieser passte in den Rücken der deutschen Abwehr, wo Messi aus zwölf Metern zum 0:2 vollendete. Die Entscheidung war damit bereits kurz nach der Halbzeit gefallen, wenngleich sich Deutschland nicht geschlagen gab, weiter das Heil in der Flucht suchte und auch nach diversen Wechseln zu Chancen kam.

Diese Spielfreude öffnete Argentinien zahlreiche Räume für Konter. Zunächst vergab Messi noch freistehend vor ter Stegen mit einem sehenswerten Lupfer (65.). Dann packte di Maria den Hammer raus und jagte den Ball aus fast 30 Metern an dem verdatterten ter Stegen vorbei ins linke Toreck. Als nur weitere zwei Minuten später Messi den Pfosten traf, befürchteten die Ersten eine derbe Klatsche für die aufopferungsvoll kämpfende Nationalelf. Stattdessen erzielte Höwedes per Flugkopfball nach toller Vorarbeit von Reus und dem eingewechselten Mario Götze das schönste Tor des Abends. Am Ende blieb es beim 1:3, das gleichsam das Ende einer Serie bedeutete. Es war die erste Niederlage einer deutschen Nationalmannschaft in Frankfurt seit dem 21. November 1956 - damals verlor Deutschland ebenfalls 1:3, allerdings gegen die Schweiz.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal