Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Bitter für van Gaal: 2:4-Pleite gegen Belgien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bitter für Bondscoach van Gaal: 2:4-Pleite gegen Belgien

15.08.2012, 23:21 Uhr | sid, dpa

Bitter für van Gaal: 2:4-Pleite gegen Belgien. Arjen Robben und Co. kassieren eine Niederlage gegen den Nachbarn aus Belgien. (Quelle: Reuters)

Arjen Robben und Co. kassieren eine Niederlage gegen den Nachbarn aus Belgien. (Quelle: Reuters)

Der erhoffte Neuanfang unter dem ehemaligen Bayern-Coach Louis van Gaal begann für die niederländische Nationalmannschaft mit einer Blamage. Die Holländer kassierten in Brüssel gegen den Nachbarn Belgien eine 2:4 (0:1)-Niederlage. Nach einem Rückstand durch Christian Benteke wendeten Luciano Narsingh und Schalkes Klaas-Jan Huntelaar zehn Minuten nach dem Seitenwechsel das Blatt. Für den Doppelschlag benötigte das Duo gerade mal eine Minute. Doch die Freude über die Führung währte nicht lange. Eine Viertelstunde vor Schluss glich ries Mertens aus. Romelu Lukaku (77.) und Jan Vertonghen (80.) wendeten erneut das Blatt.

"Ich glaube, es ist gut, wenn wir einen Neuanfang machen", hatte Bayern-Stürmer Arjen Robben vor der Partie noch gesagt, nachdem die Niederländer bei der EM in Polen und der Ukraine punktlos in der Vorrunde ausgeschieden waren. Streitereien innerhalb der Mannschaft hatten zudem die Atmosphäre vergiftet. Bert van Marwijk hatte nach dem EM-Debakel seinen Posten als Trainer räumen müssen.

Revanche geglückt: England besiegt EM-Finalist Italien

England ist die Revanche für die Viertelfinal-Niederlage gegen Italien bei der Fußball-EM in der Ukraine geglückt. Nach dem 2:4 im Elfmeterschießen von Kiew gewann England gegen den EM-Finalisten nun 2:1 (1:1). Daniele de Rossi brachte Italien am Mittwoch nach einer Viertelstunde in Bern in Führung, Phil Jagielka vom FC Everton glich in der 27. Minute mit seinem ersten Länderspieltor aus. Jermain Defoe (Tottenham Hotspur) erzielte in der 80. Minute den englischen Siegtreffer.

Österreich bereit für Quali-Duell mit Deutschland

Dank eines Frühstarts hat die österreichische Nationalmannschaft den letzten Härtestet vor dem Nachbarschaftsduell in der WM-Qualifikation gegen Deutschland bestanden. Das in diesem Jahr noch ungeschlagene Team des früheren Bundesliga-Trainers Marcel Koller setzte sich im Wiener Ernst-Happel-Stadion mit 2:0 (2:0) gegen die Türkei durch. Türkei-Legionär Veli Kavlak (2.) und der Mainzer Bundesligaprofi Andreas Ivanschitz (6./Foulelfmeter) nach Foul am Stuttgarter Martin Harnik hatten die ÖFB-Auswahl früh auf die Siegerstraße gebracht.

Schweden geht ohne Zlatan baden

Brasiliens umstrittenem Nationaltrainer Mano Menezes ist unterdessen ein Befreiungsschlag geglückt. Nach dem verpassten Olympiagold hätte ihn eine Niederlage im Test gegen Schweden vielleicht schon den Job gekostet. Doch der fünfmalige Weltmeister setzte sich dank der Treffer von Leandro Damiao (32.) und Stürmerstar Pato (84. und 86./Foulelfmeter) mit 3:0 (1:0) durch. Schweden, in der WM-Qualifikation Gegner der deutschen Nationalmannschaft, hatte auf den angeschlagenen Superstar Zlatan Ibrahimovic verzichten müssen.

Frankreich torlos gegen Uruguay

Frankreich kam im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Didier Deschamps trotz engagierter Leistung nur zu einem Unentschieden. In Le Havre kam die Equipe Tricolore zu einem 0:0 gegen den WM-Vierten Uruguay, das in der Qualifikation für die WM 2014 momentan Rang zwei in der Südamerikagruppe belegt.

Fabio Capello verpasste einen Sieg bei seiner Premiere als neuer Trainer der russischen Nationalmannschaft. Der Italiener musste sich im ersten Testspiel mit der Sbornaja gegen die von Stürmerstar Didier Drogba angeführte Elfenbeinküste mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Im Moskauer Lokomotiv Stadium hatte Alan Dsagojew die Gastgeber in der 55. Minute in Führung gebracht, ehe Max Gradel noch der Ausgleich (77.) für die Ivorer gelang

Bundesliga-Legionäre treffsicher

Derweil präsentierten sich die Bundesliga-Legionäre bei den zahlreichen Länderspielen treffsicher. Beim 4:2 (2:1) der Schweiz in Split gegen Gastgeber Kroatien trafen Mönchengladbachs Neuzugang Granit Xhaka (11.) und Schalkes Neuverpflichtung Tranquillo Barnetta (37.) für die Eidgenossen. Schalkes griechischer Verteidiger Kyriakos Papadopoulos steuerte beim 3:2 (2:1)-Sieg des Ex-Europameisters in Norwegen ebenfalls ein Tor (11.) bei.

Bundesliga-Profi Andrej Woronin blieb in seinem 75. und letzten Länderspiel seiner Karriere ein Treffer verwehrt. Der Neuzugang von Fortuna Düsseldorf spielte in Lemberg mit der Ukraine wenige Wochen nach der Heim-EM gegen Tschechien torlos.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal