Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Nationalelf: Was hat Löw für Alternativen zu Klose und Gomez?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Löws Alternativen im Sturmzentrum

11.09.2012, 16:18 Uhr | t-online.de

Nationalelf: Was hat Löw für Alternativen zu Klose und Gomez?. Jogi Löw setzt im Sturmzentrum auf Miroslav Klose (links) und Mario Gomez (rechts). (Quelle: imago)

Jogi Löw setzt im Sturmzentrum auf Miroslav Klose (links) und Mario Gomez (rechts). (Quelle: imago)

Derzeit führt in der Nationalmannschaft an den beiden Stürmern Miroslav Klose und Mario Gomez kein Weg vorbei. Gomez musste gegen Österreich verletzungsbedingt pausieren, Klose vergab gegen Faröer seine Torchancen und hatte gegen den Nachbarn nicht eine Gelegenheit. Grund genug, über mögliche Alternativen im deutschen Sturmzentrum nachzudenken.

Bis zu seiner Nicht-Nominierung zur Europameisterschaft 2012 galt der Deutsch-Brasilianer Cacau als fester Baustein in Jogi Löws Kaderstruktur. Zum Turnier in Polen und der Ukraine nahm Löw jedoch nur Klose und Gomez als "reine" Stürmer mit. Cacaus Karriere im DFB-Team gilt als beendet.

Podolski zurück ins Sturmzentrum?

Weitere Sturmkandidaten lassen sich derzeit allerdings auch im überbesetzten offensiven Mittelfeld der Nationalelf finden. Sollte nach Gomez auch Klose ausfallen, könnte der Bundestrainer einen Mittelfeldakteur wie Lukas Podolski, Thomas Müller oder Marco Reus in das Sturmzentrum ziehen. Alle drei haben in der Vergangenheit bewiesen, auch als Spitzen fungieren zu können. Podolski bot sich erst kürzlich Löw als Stürmer an. Reus, der die 1:0-Führung gegen Österreich erzielte, wurde von Löw mehrmals öffentlich als alternative Spitze genannt.

Außerhalb des engeren Kreises der Nationalmannschaft hätte sich noch Patrick Helmes realistische Chancen ausrechnen können, in Zukunft wieder eine Rolle als Nationalstürmer übernehmen zu können. Helmes präsentierte sich in der Bundesliga-Rückrunde 2011/2012 mit zehn Treffern für den VfL Wolfsburg in herausragender Verfassung. Allerdings wird er vermutlich bis Februar 2013 aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfallen.

Youngstars auf dem Sprung

Hoffnungen auf sein Debüt in der Nationalelf dürfte sich in nicht allzu ferner Zukunft Nils Petersen machen. Petersen wechselte im Sommer auf Leihbasis von den Bayern nach Bremen und möchte dort beweisen, dass er sich in der Stammformation einer Bundesliga-Mannschaft behaupten kann. Auch eine Reihe von Nachwuchskräften könnte sich in den nächsten Jahren zu Stammkräften in Löws Sturm entwickeln. Die großen Hoffnungsträger finden Sie in unserer Foto-Show.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017