Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-Qualifikation: Ronaldo müht sich vergeblich gegen Russland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Faröer träumt kurz von Sensation

12.10.2012, 23:06 Uhr | t-online.de, sid, dpa

WM-Qualifikation: Ronaldo müht sich vergeblich gegen Russland. Zlatan Ibrahimovic (Mitte) bewahrt Schweden vor der Blamage (Quelle: dpa)

Zlatan Ibrahimovic (Mitte) bewahrt Schweden vor der Blamage (Quelle: dpa)

Die Nationalmannschaft der Färöer hat in der Deutschland-Gruppe zur WM-Qualifikation zumindest ein paar Minuten von einer Sensation geträumt. Der Außenseiter ging vor heimischer Kulisse in Torshavn gegen Schweden mit 1:0 in Führung. Der 22-jährige Rogvi Baldvinsson hatte die Hoffnungen der Gastgeber durch seinen Führungstreffer in der 57. Minute für kurze Zeit genährt.

Nur sechs Minuten nach dem Rückstand beraubte Schwedens Alexander Kacaniklic den Außenseiter allerdings der Siegillusion. 180 Sekunden nach seiner Einwechslung sorgte der 21-Jährige in seinem ersten Qualifikationseinsatz und zweiten Länderspiel insgesamt für den Ausgleich. Zehn Minuten später drehte Routinier Zlatan Ibrahimovic mit seinem Tor zum 2:1 endgültig das Blatt. Österreich ist dagegen auf dem besten Weg, seine Teilnahme bei der WM 2014 zu verspielen.

Österreich nur unentschieden

Die österreichische Nationalmannschaft wartet in der WM-Qualifikation weiter auf den ersten Sieg. Die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Trainer Marcel Koller trennte sich von Kasachstan mit 0:0. Für die Gastgeber bedeutete das torlose Remis in der Hauptstadt Astana zumindest den ersten Punktgewinn in der Gruppe C.

Koller hatte alle neun Bundesliga-Legionäre in die Startformation beordert. In der ersten Halbzeit zeigten die Gäste jedoch keine überzeugende Leistung vor 10.000 Zuschauern. Nach der Pause steigerten sich die Österreicher zwar im ersten Duell der beiden Nationen überhaupt. Der Koller-Mannschaft fehlten aber die Ideen, um die Abwehr der Kasachen zu knacken.

Foto-Serie mit 14 Bildern

Italien liegt zunächst zurück

Welt- und Europameister Spanien gewann in Weißrussland sein zweites Spiel durch Tore von Jordi Alba (12.) und dreimal Pedro (20., 69. und 72.) von FC Barcelona mit 4:0 (2:0) und setzte seine beeindruckende Serie von nunmehr 22 Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage fort. Am 16. Juni 2010 gingen die Spanier bei der WM in Südafrika im ersten Vorrundenspiel gegen die Schweiz (0:1) letztmals als Verlierer vom Platz.

Vizeeuropameister Italien mühte sich beim Duell in Armenien zu einem 3:1 (1:1) und hat in der Gruppe B nach drei Spielen sieben Punkte auf dem Konto. Andrea Pirlo (11.) hatte die Squadra Azzurra per Strafstoß in Führung gebracht, ehe Genrik Mkhitaryan der zwischenzeitliche Ausgleich (27.) gelang. Daniele de Rossi (64.) und Pablo Osvaldo (82.) drehten die Partie aber noch zugunsten des viermaligen Weltmeisters.

Tschechien feiert ersten Sieg

In der Gruppe F hat Russland unter seinem neuen Coach Fabio Capello seine Tabellenführung ausgebaut. Die Gastgeber siegten mit 1:0 (1:0) gegen Portugal, das im dritten Spiel die erste Niederlage erlitt. Alexander Kerschakow erzielte den entscheidenden Treffer in Moskau bereits in der sechsten Minute.

Den ersten Sieg im zweiten Spiel feierten die Tschechen. Der Bremer Stürmer Theodor Gebre Selassie (34.) und der Nürnberger Angreifer Tomas Pekhart (52.) hatten maßgeblichen Anteil am 3:1 (1:1)-Heimerfolg gegen Malta. Außerdem traf Jan Rezek (67.) für den EM-Teilnehmer von 2012.

Schweiz bringt Führung nicht über die Zeit

Die Schweizer "Nati" mit Trainer Ottmar Hitzfeld hat erstmals Federn gelassen. Im Heimspiel gegen Norwegen reichte es nur zu einem 1:1 (0:0), durch das die Schweizer aber zumindest die Tabellenführung in der Gruppe E verteidigte.

Mario Gavranovic hatte die Eidgenossen (79.) in Führung gebracht, doch nur zwei Minuten später erzielte England-Legionär Brede Hangeland (FC Fulham) den Ausgleich für die Gäste.

England feiert Kantersieg

Die Niederlande setzte sich in Rotterdam gegen Außenseiter Andorra mit 3:0 (2:0) durch. Der Hamburger Rafael van der Vaart (7.) und Schalker Klaas Jan Huntelaar (15.) sowie Ruben Schaken (50.) trafen für die Elftal beim dritten Sieg im dritten Spiel.

In einem weiteren Duell eines Top-Favoriten gegen einen Fußball-Zwerg siegte England mit 5:0 (2:0) gegen San Marino. Jeweils zweimal Wayne Rooney (35., Foulelfmeter und 70.) und Danny Welbeck (37. und 72.) sowie Alex Oxlade-Chamberlain (77.) trafen im Wembley-Stadion.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal