Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Erneuter Baustopp im Maracana-Stadion

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Maracana-Stadion ist immer noch im Rohbau

19.02.2013, 09:04 Uhr | sid, dpa

WM 2014: Erneuter Baustopp im Maracana-Stadion . Das Maracana-Stadion in Rio de Janeiro, Brasiliens größte WM-Stätte, sieht derzeit alles andere als fertig aus.  (Quelle: Reuters)

Das Maracana-Stadion in Rio de Janeiro, Brasiliens größte WM-Stätte, sieht derzeit alles andere als fertig aus. (Quelle: Reuters)

Ein Bauarbeiterstreik am berühmten Maracana-Stadion von Rio de Janeiro setzt die Verantwortlichen der WM 2014 erneut unter Druck. Am Montag ließen die Handwerker für einen Tag die Arbeit am brasilianischen Fußball-Tempel ruhen, um ihren Forderungen nach besseren Löhnen und Sozialleistungen Nachdruck zu verleihen. Bereits im August und September vergangenen Jahres hatte es Streiks gegeben.

Die rund 2300 Arbeiter verlangen höhere Löhne, eine Werterhöhung der Lebensmittelgutscheine sowie eine private Krankenversicherung für ihre Familien. Sie drohen mit der unbefristeten Niederlegung ihrer Arbeit mit Beginn der nächsten Woche, sollten die Verantwortlichen ihren Forderungen nicht entgegenkommen. Die Spielstätte wird derzeit für rund 330 Millionen Euro renoviert.

Wiedereröffnung bereits am 2. Juni 2013

Bereits zweimal wurde der Termin für die Fertigstellung des Prestigeobjekts, wo am 13. Juli 2014 der nächste Weltmeister gekürt wird, nach hinten verschoben. Im April muss die Sanierung weitgehend abgeschlossen werden, denn am 2. Juni soll das Maracana mit einem Testspiel zwischen Brasilien und England eröffnet werden. Rund zwei Wochen später findet dort das zweite Spiel des Confederations-Cups (15.-30. Juni) statt. Zudem ist es als Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2016 und die Sommer-Paralympics 2016 vorgesehen.

Nationalmannschaft 
Hummels: "Wir haben 25 bis 30 klasse Leute"

Die Stimmen der DFB-Spieler zum Sieg in Frankreich. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

UMFRAGE
Sollte das DFB-Team auf einen klassischen Mittelstürmer verzichten?

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal