Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Joachim Löw: Bierhoff-Abschied ist kein Thema

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Löw: Bierhoff-Abschied ist kein Thema

01.06.2013, 16:48 Uhr | sid

Joachim Löw: Bierhoff-Abschied ist kein Thema. Joachim Löw und Oliver Bierhoff (Quelle: imago/Action Pictures)

Joachim Löw (re.) geht fest von einer weiteren Zusammenarbeit mit Oliver Bierhoff aus. (Quelle: Action Pictures/imago)

Joachim Löw reagiert gelassen auf die öffentlichen Gedankenspiele von Oliver Bierhoff über einen möglichen Abschied vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Oliver spricht doch gar nicht von Abschied, das wurde hineininterpretiert. Er hat gesagt, dass er auch sich hinterfragt, und das tun wir alle, weil wir ständig Ansatzpunkte für Verbesserungen suchen", sagte der Bundestrainer der "Bild am Sonntag" über den Manager der Nationalmannschaft.

WM 2014 - Videos 
"Haben das Tempo nicht halten können"

Das sagen die DFB-Kicker zum Spiel gegen Ecuador. Video

"Selbstverständlich" werde Bierhoff auch mit zur WM 2014 nach Brasilien reisen. Die Aussagen seien für ihn "überhaupt kein Thema", fügte Löw hinzu. Ohnehin seien die Vertragsgespräche des DFB mit der sportlichen Führung bis zum Ende der Qualifikation für die WM 2014 auf Eis gelegt. "Wenn wir die Quali geschafft haben, werden wir uns sicher mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Generalsekretär Helmut Sandrock unterhalten", sagte Löw.

Wichtiger Partner für den Bundestrainer

Die Zusammenarbeit mit Bierhoff, der in einem Interview Abschiedsgedanken geäußert hatte, bezeichnete Löw als "extrem vertrauensvoll und befruchtend". Der Europameister von 1996 sei ein enorm wichtiger Partner: "Oliver steht zu 100 Prozent zu uns und wir zu ihm."

Bierhoff hatte erklärt, er werde sich in den kommenden Wochen Gedanken machen, wo er für sich "den Reiz" sehe. "Ich schätze Kontinuität. Andererseits reizt mich immer auch das Neue. Es stellen sich die Fragen: Habe ich noch etwas zu geben? Brauche ich einen neuen Anreiz und muss mal wieder raus aus der Komfortzone des Gewohnten? Da schwanke ich derzeit, das gebe ich offen zu", sagte er. Es stehe für ihn "in gewisser Weise eine Lebensentscheidung" an, er führe aber derzeit keine konkreten Gespräche mit potenziellen anderen Arbeitgebern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal