Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Überragender Robbie Kruse bringt Australien in Stellung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überragender Kruse bringt Australien in Stellung

12.06.2013, 09:44 Uhr | sid, dpa

WM 2014: Überragender Robbie Kruse bringt Australien in Stellung. Robbie Kruse ist der dominierende Mann gegen Jordanien. (Quelle: imago)

Robbie Kruse ist der dominierende Mann gegen Jordanien. (Quelle: imago)

Mit einer starken Leistung von Bundesliga-Stürmer Robbie Kruse hat Australien einen großen Schritt zur Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien gemacht. Das Team des deutschen Coaches Holger Osieck gewann in Melbourne gegen Jordanien mit 4:0 (1:0) und schob sich einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase auf Rang zwei. Damit reicht Australien ein Sieg gegen den Irak für die sichere WM-Teilnahme. Aus der Gruppe B hat Tabellenführer Japan bereits sein Ticket sicher.

In der Gruppe A fehlt Spitzenreiter Südkorea nach dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Usbekistan nur noch ein Punkt aus seinem letzten Match gegen den Iran zur neuerlichen WM-Teilnahme.

Der Oman lauert

Kruse war vor 43.785 Zuschauern der Matchwinner für die Platzherren. Der Offensivspieler von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf, der in der kommenden Saison für Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen aufläuft, bereitete zunächst die beiden ersten Treffer Australiens durch Mark Bresciano (15.) und Tim Cahill (61.) vor und sorgte danach selbst für das entscheidende 3:0 (76.). Lucas Neill markierte sechs Minuten vor dem Abpfiff den Endstand.

In der Gruppe B lauert auf dem dritten Rang einen Punkt hinter Australien der Oman auf Punktverluste von Osiecks Mannschaft. Das Sultanat spielt zeitgleich mit den Socceroos gegen Jordanien, das zwei weitere Zähler zurück nur noch theoretische Chancen hat. Die Tabellendritten der beiden Asien-Gruppen ermitteln den Teilnehmer für die Playoffs gegen den Südamerika-Fünften.

Eigentor bringt Südkorea den Sieg

Südkorea tat sich in Seoul gegen Usbekistans Überraschungsmannschaft unerwartet schwer. Gegen den zuvor punktgleichen Verfolger benötigten die Gastgeber bezeichnenderweise ein Eigentor durch Akmal Schorachmedow (42.) zum Erfolg. Südkorea baute seinen Vorsprung auf die zweitplatzierten Usbeken damit auf drei Punkte aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017