Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Nationalspieler verweigern Einsatz aus Angst um ihr Leben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Angst um ihr Leben: Nationalspieler verweigern Einsatz

13.06.2013, 18:18 Uhr | sid, t-online.de

WM 2014: Nationalspieler verweigern Einsatz aus Angst um ihr Leben. Angolas Nationalspieler Jonathan Ayite (links) und Kapitän Alaixys Romao wollen nicht in Libyen spielen (Quelle: dpa/ap)

Angolas Nationalspieler Jonathan Ayite (links) und Kapitän Alaixys Romao wollen nicht in Libyen spielen (Quelle: dpa/ap)

Aus Angst um ihr Leben haben die togolesischen Fußball-Nationalspieler Alaixys Romao und Jonathan Ayite um ihre Freistellung für das WM-Qualifikationsspiel gegen Libyen gebeten. Wie Togos Verband mitteilte, werden beide am Freitag nicht an dem Spiel teilnehmen, das wegen der Unruhen in der libyschen Hafenstadt Bengasi nach Tripolis verlegt worden war.

Zwei Spieler starben bei Attacke

Mittelfeldspieler Romao ist sogar Kapitän der togolesischen Mannschaft. Er und Stürmer Ayite reisten nach Frankreich statt zum Spielort in Libyen. Die Spieler Togos sind noch von dem Vorfall von vor knapp dreieinhalb Jahren traumatisiert, als vor der WM 2010 bei einer Reise zu einem Spiel in Angola ihr Bus von Rebellen beschossen wurde und zwei Spieler starben.

Nach Berichten des Nachrichtenportals "Libya Herald" plädierten noch weitere Team-Mitglieder für einen Spielort außerhalb Libyens, zumal es am Montag in der libyschen Hauptstadt einen versuchten Bombenhinterhalt gegeben habe. Wie das Portal "Star Africa" berichtete, hat der togolesische Fußballverband das Match in Tripolis aber mittlerweile bestätigt.

Sicherheit kann nicht garantiert werden

Trainiert wird die Auswahl Togos vom ehemaligen Stuttgarter Bundesliga-Profi Didier Six. Die französische Botschaft hatte den 58-Jährigen per Brief wissen lassen, dass sie für seine Sicherheit und die des Teams nicht garantieren könne.

Libyen führt die Qualifikationsgruppe I mit 6 Punkten an. Togo ist mit vier Punkten Letzter in der Vierergruppe. Die zehn Gruppensieger spielen per Hin- und Rückspiel die fünf WM-Teilnehmer Afrikas aus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal