Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-Quali 2014: Klinsmanns Siegesserie gerissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Siegesserie gerissen  

Klinsmanns US-Boys verlieren in Costa Rica

07.09.2013, 11:18 Uhr | dpa, sid

WM-Quali 2014: Klinsmanns Siegesserie gerissen. US-Teamchef Jürgen Klinsmann ist bedient. (Quelle: imago/SMI)

US-Teamchef Jürgen Klinsmann ist bedient. (Quelle: imago/SMI)

Jürgen Klinsmanns imposante Siegesserie mit der US-Nationalmannschaft ist beendet - doch das Tor zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien steht für den einstigen Bundestrainer immer noch weit offen. Mit 1:3 unterlagen seine Amerikaner in San Jose Gastgeber Costa Rica, mussten damit die Tabellenführung in der Sechser-Endrunden-Gruppe des CONCACAF-Verbandes an die Lateinamerikaner (14 Punkte) abgeben und nach zuletzt zwölf Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen.

Mit 13 Zählern liegt das Klinsmann-Team auf Platz zwei und kann mit Heimsiegen in Columbus/Ohio gegen Erzrivale Mexiko und am 11. Oktober in Kansas City gegen Jamaika das Brasilien-Ticket buchen.

0:2 nach zehn Minuten

"Wir waren zu Beginn etwas zu sorglos, müssen uns jetzt körperlich und mental von dieser Niederlage erholen und Mexiko besiegen", sagte Stürmer Landon Donovan. Sein Team lag bereits nach zehn Minuten mit 0:2 hinten. Johnny Acosta (3. Minute) und Celso Borges (10.) hatten mit zwei Kopfballtoren die Nachlässigkeiten der Amerikaner konsequent bestraft.

Nach dem frühen Rückstand setzte Schalkes Jermaine Jones mit einem Distanzschuss in der 22. Minute ein erstes amerikanisches Achtungszeichen. Sieben Minuten später entschärfte Costa Ricas Schlussmann Keylor Navas mit einer Blitzreaktion einen Drehschuss von Fabian Johnson. Als der Torhüter den Hoffenheimer in der 43. Minute ungestüm im Strafraum umrannte, verwandelte Clint Dempsey den fälligen Elfmeter zum 1:2.

Winni Schäfers Debüt endet remis

Die Entscheidung fiel in der 75. Minute, als Costa Rica die aufgerückten Amerikaner mit einem langen Pass überlistete. Matt Besler verlor das Laufduell gegen Joel Campbell und dieser schob den Ball US-Torwart Tim Howard durch die Beine zum 3:1 in die Maschen.

Zudem gewann Honduras erstmals in Mexiko mit 2:1 und schob sich in der Tabelle an den Gastgebern vorbei auf Platz drei. Winfried Schäfer erreichte bei seinem Debüt als jamaikanischer Nationaltrainer ein 0:0 in Panama. Sein Team bleibt mit drei Zählern Gruppenletzter.

Niederlande und Frankreich schwach

Unterdessen gab es ein peinliches Unentschieden für die Niederlande, und einen herben Rückschlag für Frankreich: Während der von Bondscoach Louis van Gaal betreute Vize-Weltmeister in Estland beim 2:2 (1:1) eine große Blamage nur mit viel Glück verhinderte, muss sich Ex-Champion Frankreich im Kampf um ein Ticket für die WM in Brasilien nach einer enttäuschenden Nullnummer in Georgien allmählich mit dem Umweg über die Play-offs anfreunden.

David Alaba kontert seinen Präsidenten

Der Österreicher hat auf der Pressekonferenz die Lacher auf seiner Seite.

Der Österreicher zieht auf der Pressekonferenz die Lacher auf sich.


Die Franzosen um Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry von Triple-Gewinner Bayern München liegen in der Gruppe I bei noch zwei ausstehenden Spielen als Zweiter drei Punkte hinter Spanien. Der Welt- und Europameister erfüllte seine Pflichtaufgabe in Helsinki gegen Finnland mit einem glanzlosen 2:0 (1:0)-Erfolg. Jordi Alba (19.) und Alvaro Negredo (86.) erzielten die Treffer.

Italien hat das WM-Ticket fast gelöst

Nur noch einen Schritt von der WM-Teilnahme ist der viermalige Weltmeister Italien entfernt. Die Squadra Azzurra gewann gegen Bulgarien in Palermo dank des Treffers von Alberto Gilardino (38.) gegen Bulgarien 1:0 (1:0). Der Vize-Europameister führt damit die Gruppe B mit sieben Punkten Vorsprung auf Bulgarien an und kann mit einem Sieg gegen Tschechien am Dienstag die Fahrkarte zur WM lösen.

Schweiz verspielt 4:1-Führung gegen Island

England übernahm in der Gruppe H wieder die Tabellenspitze durch ein ungefährdetes 4:0 (3:0) gegen Moldawien. Die Three Lions liegen punktgleich vor Montenegro (1:1 in Polen) auf Platz eins. Einen Zähler dahinter lauert die Ukraine nach einem 9:0 (4:0)-Kantersieg gegen San Marino.

Trainer Ottmar Hitzfeld ist mit der Schweiz trotz eines enttäuschenden Unentschiedens auf einem guten Wege in Richtung WM. Die Eidgenossen kamen in Qualifikationsgruppe E gegen Island in Bern trotz einer 4:1-Führung zwar nicht über ein 4:4 (3:1) hinaus, liegen aber weiter an der Tabellenspitze mit vier Punkten Vorsprung auf Norwegen.

Siebte Pleite für DFB-Gegner von den Färöern

In der deutschen Gruppe C übernahm Schweden durch einen 2:1 (1:1)-Sieg beim direkten Konkurrenten Irland Platz zwei hinter dem DFB-Team. Die Färöer verpatzten derweil die Generalprobe für das Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft in Torshavn durch ein 1:2 (1:0) in Astana gegen Gastgeber Kasachstan. Die Färöer bleiben nach der siebten Niederlage im siebten Spiel Letzter.

In der Gruppe B muss Tschechien nach einer 1:2 (0:1)-Blamage gegen Armenien mehr denn je um die WM-Teilnahme bangen. Rumänien setzte sich in Bukarest mit 3:0 (2:0) gegen Ungarn durch.

Foto-Serie mit 14 Bildern

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal