Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014 findet ohne Südafrika statt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus für Bafana Bafana  

WM 2014 findet ohne Südafrika statt

08.09.2013, 19:42 Uhr | sid

WM 2014 findet ohne Südafrika statt. Siphiwe Tshabalala hat die Qualifikation für die WM 2014 mit Südafrika verpasst. (Quelle: imago/Gallo Images)

Siphiwe Tshabalala hat die Qualifikation für die WM 2014 mit Südafrika verpasst. (Quelle: Gallo Images/imago)

Vier Jahre nach der Endrunde in eigenen Land hat Südafrika endgültig alle Chancen auf eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien verspielt. Der Gastgeber von 2010 gewann sein letztes Gruppenspiel der Afrika-Qualifikation zwar 4:1 (2:0) gegen Botswana, landete wegen des 2:1 (0:1) von Spitzenreiter Äthiopien bei der Zentralafrikanischen Republik aber nur auf Platz zwei der Gruppe A.

David Alaba kontert seinen Präsidenten

Der Österreicher hat auf der Pressekonferenz die Lacher auf seiner Seite.

Der Österreicher zieht auf der Pressekonferenz die Lacher auf sich.


Neben Äthiopien qualifizierten sich Afrikameister Nigeria, Burkina Faso, Kap Verde und Senegal für die fünf K.o.-Duelle um die afrikanischen WM-Startplätze. Bereits vor dem letzten Spieltag waren die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien und Ägypten qualifiziert.

Kamerun löst letztes Playoff-Ticket

Kamerun mit Trainer Volker Finke sicherte sich den letzten Platz in den Playoffs gesichert. Die von Finke betreute Nationalmannschaft setzte sich mit 1:0 (1:0) in einem echten Gruppen-Endspiel gegen Libyen durch und buchte damit das Ticket für die Entscheidungsrunde. Aurelien Chedjou (42.) von Galatasaray Istanbul erzielte im Duell der beiden führenden Teams der Gruppe 1 das Tor für die Gastgeber, bei denen der Schalker Joel Matip und der Mainzer Eric Choupo Moting in der Startelf standen.

Äthiopien dreht die Partie

Südafrikas "Bafana Bafana" siegte in Durban durch den ersten Länderspieltreffer von Stürmer Kermit Erasmus (28.) sowie Toren von Dean Furman (45.) und Bernard Parker (84. und 89./Elfmeter). Jerome Ramatlhakwane (73.) verkürzte nach der Pause zwischenzeitlich für Botswana. Da die Zentralafrikanische Republik parallel zur Halbzeit durch Salif Keita (23.) führte, durften die Südafrikaner lange hoffen.

Nach dem Wechsel aber drehten Salahdin Ahmed (48.) und Menyahel Teshome (61.) das Spiel noch zugunsten Äthiopiens. Für die "Steinböcke" wäre es die erste WM-Teilnahme.

Senegal schlägt Uganda

In Gruppe F setzte sich Nigeria durch Treffer von Emmanuel Emenike und Victor Moses souverän 2:0 (1:0) gegen den bisherigen Tabellenzweiten Malawi durch und nimmt damit ebenso an den Play-offs teil wie Burkina Faso, das von einem 2:2 (0:1) des Kongo in Niger profitierte und sich durch einen 1:0-Sieg gegen Gabun als Erster der Gruppe E durchsetzte.

Kap Verde gewann das direkte Duell um den Sieg in der Gruppe B in Tunesien mit 2:0 (2:0) und träumt weiter von der ersten WM-Teilnahme. In der Gruppe J gewann Senegal das entscheidende Spiel gegen den Verfolger Uganda 1:0.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal