Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-2014-Qualifikation: Miroslav Klose fällt wohl gegen Irland aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klose am Fuß operiert  

Bundestrainer Löw gehen die Stürmer aus

26.09.2013, 17:02 Uhr | t-online.de

WM-2014-Qualifikation: Miroslav Klose fällt wohl gegen Irland aus. Miro Klose fehlt wohl in den nächsten beiden Länderspielen. (Quelle: imago/Revierfoto)

Miro Klose fehlt wohl in den nächsten beiden Länderspielen. (Quelle: Revierfoto/imago)

Deutschlands Topstürmer Miroslav Klose ist am Fuß operiert worden und muss zunächst seinen Angriff auf den alleinigen Tore-Rekord verschieben. Der 35 Jahre alte Angreifer habe sich in München einem Eingriff am rechten Fuß unterzogen, teilte Kloses Verein Lazio Rom auf seiner Webseite mit. Klose sollte noch am Donnerstag zurück nach Italien reisen und dort das Rehabilitationstraining bestreiten. Mindestens für 14 Tage muss der 130-malige Nationalstürmer pausieren.

Für die letzten WM-Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft am 11. Oktober in Köln gegen Irland und vier Tage später in Stockholm gegen Schweden muss Bundestrainer Joachim Löw damit erst einmal ohne Klose planen.

"Ich bin über Miros Eingriff informiert, werde auch direkt mit ihm sprechen", erklärte Löw auf der DFB-Homepage. "Welche Auswirkungen seine Pause auf die Nominierung für die beiden Länderspiele gegen Irland und Schweden hat, kann ich jetzt noch nicht sagen. Den Kader werden wir Ende nächster Woche bekanntgeben, bis dahin haben wir ja auch noch ein wenig Zeit", ergänzte der Bundestrainer.

Auch Gomez fällt aus

Klose gab sich nach der "gut verlaufenen" Operation kämpferisch: "Der Eingriff musste gemacht werden, weil ich schon seit Wochen mit Schmerzen gespielt habe. Ich tue alles dafür, möglichst schnell wieder für Lazio und die DFB-Elf spielen zu können", sagte der Routinier.

Neben Klose fehlt auch Sturmkollege Mario Gomez vom AC Florenz. Der Ex-Münchner fällt mit einem Innenbandteilriss im Knie für die beiden Partien aus. Damit fehlen DFB-Coach Löw seine Stürmer Nummer eins und Nummer zwei.

Erste Alternative im Angriff der Nationalelf war zuletzt Gladbachs Max Kruse, dem es aber noch an Erfahrung mangelt. Eine weitere Alternative für Löw wäre die sogenannte "falsche Neun", also einen offensiven Mittelfeldspieler ins Sturmzentrum zu stellen. Hierfür würden sich beispielsweise Thomas Müller, Mario Götze oder Marco Reus anbieten.

Chance für Volland?

Eine weitere Option könnte die Nominierung des Bundesliga-Torschützenkönigs Stefan Kießling sein. Der 29-Jährige hat seit mehreren Jahren keine Berücksichtigung durch den Bundestrainer gefunden, obwohl er in der vergangenen Jahren regelmäßig eine zweistellige Tor-Quote aufweisen konnte.

Oder aber Löw nominiert U21-Kapitän Kevin Volland. Der Hoffenheimer hatte zuletzt mit starken Leistungen in der Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal