Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Stürmernot in der Nationalmannschaft: Chance für Hoffenheims Kevin Volland?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Löw gehen die Stürmer aus  

Erhält Hoffenheims Volland eine Chance?

27.09.2013, 10:43 Uhr | t-online.de

Stürmernot in der Nationalmannschaft: Chance für Hoffenheims Kevin Volland?. Erhält Kevin Volland bald eine Chance in der A-Nationalmannschaft? (Quelle: imago/Actionpictures)

Erhält Kevin Volland bald eine Chance in der A-Nationalmannschaft? (Quelle: Actionpictures/imago)

Joachim Löw gehen die Stürmer aus. In den letzten WM-Qualifikationsspielen der Nationalmannschaft am 11. Oktober in Köln gegen Irland und vier Tage später in Stockholm gegen Schweden muss der Bundestrainer auf seine Stürmer Nummer eins und zwei verzichten. Miroslav Klose ist am Fuß operiert worden und muss mindestens die nächsten beiden Wochen pausieren, Mario Gomez fällt mit einem Innenbandteilriss im Knie ohnehin noch länger aus.

Damit steigen die Chancen für Hoffenheims Kevin Volland. Der Kapitän der U-21-Nationalmannschaft hat sich durch starke Leistungen in der Bundesliga in den Vordergrund gespielt. Nach sechs Spielen hat der 21-Jährige bereits vier Tore geschossen, zudem zwei weitere vorbereitet.

Volland träumt von der WM

"Der Junge ist in herausragender Form. Wenn er diesen Weg weitergeht, hat er sicher noch viel vor sich", hatte Hoffenheims Coach Markus Gisdol bereits vor knapp zwei Wochen gesagt. Und auch Volland selbst hofft darauf, noch auf den Zug zur WM 2014 in Brasilien aufspringen zu können: "Es ist ein Kindheitstraum von mir, dass ich mal bei so einem Turnier dabei bin."

Doch Löw will sich noch nicht in die Karten blicken lassen, wen er für die kommenden Länderspiele nominiert. "Welche Auswirkungen die Verletzungen für die beiden Länderspiele gegen Irland und Schweden hat, kann ich jetzt noch nicht sagen. Den Kader werden wir Ende nächster Woche bekanntgeben, bis dahin haben wir ja auch noch ein wenig Zeit", sagte der Bundestrainer.

"Falsche Neun" eine Option

Erste Alternative im Angriff der Nationalelf war zuletzt Gladbachs Max Kruse, dem es aber noch an Erfahrung mangelt. Eine weitere Alternative für Löw wäre die sogenannte "falsche Neun", also einen offensiven Mittelfeldspieler ins Sturmzentrum zu stellen. Hierfür würden sich beispielsweise Thomas Müller, Mario Götze oder Marco Reus anbieten.

Eine weitere Option könnte die Nominierung des Bundesliga-Torschützenkönigs Stefan Kießling sein. Der 29-Jährige hat seit mehreren Jahren keine Berücksichtigung durch den Bundestrainer gefunden, obwohl er in der vergangenen Jahren regelmäßig eine zweistellige Tor-Quote aufweisen konnte.

Egal, wie Löw entscheidet, die DFB-Elf sollte in den verbleibenden Quali-Spielen die Qualifikation für die WM 2014 perfekt machen. Deutschland fehlt als Spitzenreiter der Gruppe C (22 Punkte) angesichts eines Fünf-Punkte-Vorsprungs auf Schweden und der guten Tordifferenz praktisch nur noch ein Punkt, um die Tickets für Brasilien endgültig zu lösen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal