Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Wegen Kießling: Löw macht sich angreifbar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kommentar  

Bundestrainer Löw macht sich angreifbar

15.10.2013, 20:51 Uhr | t-online.de

Wegen Kießling:  Löw macht sich angreifbar. Für Joachim Löw und sein Team stehen noch zwei Qualispiele an: gegen Irland und in Schweden

Für Joachim Löw und sein Team stehen noch zwei Qualispiele an: gegen Irland und in Schweden

Ein Kommentar von Jörg Runde

Stefan Kießling ist also wieder nicht dabei. Trotz der Verletzungen von Miroslav Klose und Mario Gomez verzichtet Bundestrainer Joachim Löw in seinem Aufgebot für die WM-Qualifikationspiele gegen Irland und Schweden auf den besten Stürmer der Bundesliga. 25 Tore und zehn Assists in der Vorsaison, fünf Treffer und drei Vorlagen in dieser Spielzeit unterstreichen die überragenden Leistungen des Leverkuseners in der jüngeren Vergangenheit.

Kießling bewegt sich spielerisch und technisch mittlerweile auf allerhöchstem Niveau, an seinen läuferischen Fähigkeiten bestand ohnehin nie ein Zweifel. Kießling hat zudem die Mentalität eines Musterprofis, für ihn steht das Team immer an erster Stelle.

Erfolgstrainer halten große Stücke auf Kießling

Jürgen Klopp und Jupp Heynckes halten wegen seiner Eigenschaften große Stücke auf Kießling. Nicht nur die beiden Erfolgstrainer vertreten deshalb die Ansicht: Einen Spieler wie Kießling kann jeder Trainer in seiner Truppe gut gebrauchen. Auch dem Nationalteam könnte Kießling helfen. Aktuell angesichts der Personalsorgen besonders, generell aber auch.

Dass Joachim Löw das anders sieht, ist sein gutes Recht. Dafür ist er der Bundestrainer, der Chef der DFB-Auswahl. Nachzuvollziehen ist die erneute Nichtberücksichtigung von Kießling allerdings nicht. Daran ändert auch die Hintertür, die Löw einen Spalt offen gelassen hat, nichts.

Vielseitig verwendbare Akteure

Natürlich verfügt der aktuelle Kader über genug Qualität, um das WM-Ticket problemlos zu buchen. Natürlich ist das Aufgebot an Offensivkräften auch ohne Gomez, Klose und Kießling erstklassig. Dieses Prädikat verdient sich die Abteilung Attacke aber vor allem dank vielseitig verwendbarer Akteure wie Marco Reus, Mesut Özil, André Schürrle, Mario Götze oder Thomas Müller. Max Kruse, der nominell als einziger Angreifer in der Kaderliste geführt wird, gehört noch nicht in die erste Kategorie.

Auf den Angreifer trifft übrigens auch ein Satz zu, den Löw gern ausspricht, wenn er durch die Blume sagen will, warum Kießling nicht zum Kreis der deutschen Elitekicker gehört. Vor wenigen Tagen sagte Löw: "Stefan Kießling ist ein Stürmer, der in der Bundesliga sehr gute Leistungen gezeigt hat."

Der Grund bleibt Löws Geheimnis

Mehr hat Kruse auch nicht vorzuweisen. Bei der Frage nach Erfahrungswerten aus Duellen mit den Stars der Champions League muss er, anders als Kießling, gänzlich passen. Warum er dabei ist, der Bayer-Stürmer aber nicht, bleibt das Geheimnis des Bundestrainers.

Es drängt sich jedoch immer mehr die Vermutung auf, dass Löw persönliche Gründe für seinen Anti-Kießling-Kurs hat. Aus sportlicher Sicht gibt es vor den anstehenden Länderspielen jedenfalls keine Argumente, die gegen eine Nominierung sprechen. Entscheidet die reine Leistung, würde Kießling ins aktuelle DFB-Aufgebot gehören.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Bundestrainer Löw verzichtet weiter auf Stefan Kießling - ist dies gerechtfertigt?
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal