Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

"Für eine Kämpfernatur wie Kießling ist überall Platz"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

User verstehen Löws Entscheidung nicht  

"Für eine Kämpfernatur wie Kießling ist überall Platz"

05.10.2013, 08:56 Uhr | t-online.de

. Stefan Kießling (li.) und Bundestrainer Joachim Löw, hier im Jahr 2010. Das letzte seiner bisher sechs Länderspiele bestritt Kießling bei der WM 2010 gegen Uruguay.  (Quelle: imago/MIS)

Stefan Kießling (li.) und Bundestrainer Joachim Löw, hier im Jahr 2010. Das letzte seiner bisher sechs Länderspiele bestritt Kießling bei der WM 2010 gegen Uruguay. (Quelle: MIS/imago)

Wenn sich die Nationalspieler am Montag in Düsseldorf treffen, wird einer erneut fehlen: Stefan Kießling. Bundestrainer Joachim Löw lässt den Bundesliga-Torschützenkönig auch bei den letzten Qualifikationsspielen gegen Irland und in Schweden zu Hause. Eine Maßnahme, die für Reaktionen von Verwunderung bis Kopfschütteln sorgt - auch bei den Usern von t-online.de. In einer Umfrage sind rund 90 Prozent der gut 15.000 Abstimmenden (Stand: 09.10., 14.15 Uhr) der Meinung, dass es falsch ist, den Stürmer von Bayer Leverkusen nicht mitzunehmen.

Auch in den zahlreichen User-Kommentaren zum Thema gibt es reichlich Kritik an der Entscheidung des Bundestrainers. So schreibt Blaulocke beispielsweise stellvertretend für viele: "Ich bin wahrlich kein Leverkusen-Fan, aber dieser Kießling gehört einfach in die Nationalmannschaft. Das muss auch Joachim Löw endlich mal erkennen."

Wer drängt sich auf, "wenn nicht der Torschützenkönig?"

Vor allem aufgrund der Personalprobleme in der Offensive - Mario Gomez und Miroslav Klose fallen aus, einziger nomineller Stürmer ist Max Kruse - sorgt die Entscheidung für Unverständnis: "Wer soll bitte in einer solchen Lage, wenn die beiden Platzhirsche verletzt sind, sich anders aufdrängen als der, der sich in der Bundesliga als herausragender Torschütze präsentiert?", fragt User fienor.

werundwo stellt in seinem Beitrag die Frage nach dem Leistungsprinzip: "Ich dachte, die Nationalelf wird nach Leistung aufgestellt. Da frag ich mich nur, warum Götze und Schweinsteiger mit dabei sind? Waren verletzt und haben keine Spielpraxis. Und Kießling, Großkreutz und Weidenfeller werden nicht berücksichtigt. Ich versteh das nicht." Lorby666 geht es ähnlich: "Für eine Kämpfernatur wie Kießling ist überall Platz, und wenn es nur als Joker ist. Elegante Spieler, die aber in schwierigen Spielphasen regelmäßig abtauchen, haben wir genug."

"Der Trainer entscheidet"

Aber es gibt auch einige Stimmen, die Löws Kurs unterstützen. Zum Beispiel seltenda: "Löw ist der Chef. Er trägt die Verantwortung und muss sich der Öffentlichkeit stellen, wenn es schief geht. Es ist sein gutes Recht zu entscheiden, wen er nominiert und wen nicht. Und nixmehrgutti meint: "Der Trainer entscheidet, welcher Spieler am besten in sein System bzw. in die Mannschaft passen. Das war schon bei allen Trainern so, und das wird auch so bleiben."

Über den nationalen Tellerrand hinaus schaut Frank1990, der vermutet, dass Kießling woanders auf jeden Fall dabei wäre: "Hätte er eine italienische Großmutter oder einen englischen Opa und noch nicht für Deutschland gespielt, andere Nationen würden sich um Stefan reißen."

Nicht wenige Nutzer sehen aufgrund der erneuten Nicht-Nominierung Kießlings gar das große Projekt WM 2014 in Gefahr: "Mit diesem Bundestrainer werden wir nie einen Titel gewinnen", fürchtet unter anderem khk55.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Bundestrainer Löw verzichtet weiter auf Stefan Kießling - ist dies gerechtfertigt?
Anzeige
Video des Tages
Schwergewicht 
Pakistaner wiegt 440 Kilo und will noch mehr

Der 24-jährige Pakistaner präsentiert sich sportlich. Im Internet wird über die Echtheit der Körperfülle diskutiert. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
BONITA Sale: Aktuelle Looks zu Top-Preisen

Sichern Sie sich Ihre Lieblingsartikel mit bis zu 50 % Rabatt! Jacken, Strick, Blusen u. v. m. bei BONITA. Shopping

Shopping
Markenmäntel: wärmende Begleiter für kalte Zeiten

Für jedes Wetter ein passender Mantel: von kurz bis lang, von Daune bis Wolle. auf otto.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal