Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-Qualifikation: Mario Balotelli greift Kameramann an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eklat um Mario Balotelli  

Italien-Star greift Kameramann an - wegen Filmaufnahmen

14.10.2013, 15:26 Uhr | dpa, sid

WM-Qualifikation: Mario Balotelli greift Kameramann an. Kein Kind von Traurigkeit: Italiens Topstürmer Mario Balotelli. (Quelle: imago/HochZwei/Syndication)

Italiens Topstürmer Mario Balotelli hat schon öfter für Skandale gesorgt. (Quelle: HochZwei/Syndication/imago)

Milans Stürmer-Star Mario Balotelli hat mal wieder für einen handfesten Eklat gesorgt. Der 23 Jahre alte EM-Held der Squadra Azzurra ging auf einen Kameramann los, der ihn bei seiner Ankunft am Bahnhof in Neapel aufgenommen hatte. Die Nationalmannschaft Italiens bestreitet am Dienstag das letzte WM-Qualifikationsspiel der Gruppe B gegen Armenien im Stadio San Paolo.

Mario Balotelli greift Kameramann an

Der Skandal-Profi sorgt abseits des Platzes wieder für Negativ-Schlagzeilen.

Skandal-Profi sorgt wieder für Negativ-Schlagzeilen.


Balotelli versuchte, dem Pressevertreter die Videokamera zu entreißen und diese zu Boden zu werfen. Dabei zerstörte er ein Mikrofon. Die Polizei musste eingreifen und Balotelli in den Mannschaftsbus zurückdrängen. Nach Angaben des Kameramanns griff Balotelli ihn grundlos an, laut italienischem Fußballverband wehrte er sich nur gegen den Ansturm.

Balotelli: erneute Kontakte zur Mafia?

Der Angreifer vom AC Mailand sorgte auch mit provokanten Tweets für weiteren Zündstoff. Die "Gazzetta dello Sport" hatte zuvor Balotellis Bereitschaft gelobt, mit der Nationalmannschaft den wegen der hohen Kriminalitätsrate berüchtigten Neapel-Vorort Quarto Flegreo zu besuchen. Das Fachblatt schrieb, dass Super Mario zu einem neuen Symbol des Kampfes gegen die Camorra, den neapolitanischen Arm der Mafia, aufrücken könne.

Prompt reagierte der Spieler und twitterte: er besuche Quarto Flegreo, nicht weil er ein Anti-Camorra-Symbol sei, sondern "weil Fußball schön ist und jeder dort spielen soll, wo er will". Seine Aussagen bei Twitter lösten wiederum Verärgerung im italienischen Fußballverband FIGC aus.

Wegen Kontakten zu Mafia-Bossen hatte Balotelli bereits vor drei Jahren Ärger bekommen. Laut Berichten der Polizei hatte Balotelli mit zwei Bossen der Camorra das berüchtigte Viertel Scampia in Neapel besucht. Der Spieler hatte sich im Juni 2010 mit den beiden Bossen Salvatore Silvestri und Biagio Esposito, Spitzenvertretern von zwei prominenten Camorra-Clans, fotografieren lassen.

"Wusste nicht, dass ich es mit Mafiosi zu tun hatte"

Der Fall löste in Italien hitzige Diskussionen aus. Balotelli erwiderte damals, er habe nicht gewusst, dass seine Begleiter im Viertel Scampia Mafiabosse seien. "Ich wollte lediglich ein Viertel besuchen, von dem man wegen der Kriminalität viel spricht. Hier wurde unter anderem der Film 'Gomorrah' gedreht. Ich wusste nicht, dass ich es mit Mafiosi zu tun hatte", betonte der exzentrische Profi.

Liebe Leserin, lieber Leser,
wir haben uns dazu entschlossen, in diesem Artikel keine Kommentare mehr zuzulassen. Neben den vielen gehaltvollen und ernst gemeinten Kommentaren erreichen uns erfahrungsgemäß bei einem solchen Thema so viele menschenverachtende Zuschriften, dass eine sachliche Diskussion unmöglich wird. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Redaktion von t-online.de

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal