Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Staffan Olsson fungiert als Dolmetscher für Joachim Löw

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kreative Schweden  

Ex-Handballstar Olsson fungiert als Löws Dolmetscher

15.10.2013, 10:49 Uhr | sid

WM 2014: Staffan Olsson fungiert als Dolmetscher für Joachim Löw. Bundestrainer Joachim Löw (li.) im Gespräch mit dem früheren schwedischen Handball-Star Staffan Olsson. (Quelle: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw (li.) im Gespräch mit dem früheren schwedischen Handball-Star Staffan Olsson. (Quelle: dpa)

Prominenter Dolmetscher für Bundestrainer Joachim Löw: Bei der Pressekonferenz vor dem abschließenden WM-Qualifikationsspiel in Schweden (am Dienstag ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) übersetzte der frühere schwedische Handball-Star und heutige Nationaltrainer der Skandinavier, Staffan Olsson, die Aussagen Löws.

Der 49-Jährige, der beim TV Hüttenberg, dem TV Niederwürzbach und dem THW Kiel insgesamt elf Jahre in Deutschland spielte, erfüllte seine Aufgabe sehr gewissenhaft.

Kenner des deutschen Fußballs

Die Vorbereitung sei nicht leicht gewesen, erklärte Olsson, "es gibt einige Dinge, die nicht so viel zu tun haben mit Handball. Aber ich verfolge den Fußball seit Jahren, vor allem den deutschen, auch von Schweden aus."

Am vergangenen Donnerstag hatte noch seine Tochter Hanna bei der Pressekonferenz mit Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller übersetzt. Doch als sich die deutsche Nationalmannschaft in Stockholm ankündigte, wurde das Dolmetschen zur Chefsache.

Nervosität im Spiel

"Es hat sehr viel Spaß gemacht", sagte der 1,99 Meter-Hüne anschließend zufrieden und ein Stück weit erleichtert: "Obwohl ich richtig nervös war." Nervös, weil im Fußball "ja alles etwas größer ist als im Handball. Und weil ich sehr gespannt darauf war, Joachim Löw kennenzulernen. Es war eine coole Sache, ihn zu treffen. Er war ganz locker und sehr sympathisch."

Olsson erfüllte die ungewohnte Aufgabe souverän und sympathisch. Einzig beim Vornamen des neben Löw auf dem Podium sitzenden Max Kruse musste er nachschlagen. Als der DFB-Chefcoach allerdings einmal nicht auf die Übersetzung wartete, grätschte Olsson dazwischen. "Darf ich mal jetzt!", bremste er Löw verbal aus - er durfte, natürlich.

Insgesamt ist Olsson gut informiert über den deutschen Fußball. Sein Lieblingsspieler ist Thomas Müller: "Weil er sehr schlitzohrig ist und immer kämpft. Er gibt der Mannschaft eine Menge Energie."

Olsson als Diplomat

Für das abschließende WM-Qualifikationsspiel tippt Olsson ganz diplomatisch auf ein Unentschieden. Der Ausfall von Zlatan Ibrahimovic sei zwar "ein schwerer Verlust, aber ich bin sicher, dass das niemand in Schweden bedauert, weil er so sicher in den beiden Play-off-Spielen dabei sein kann."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Hat Toni Kroos einen Stammplatz in der DFB-Elf verdient?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal