Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

England patzt im WM-Test gegen Chile

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erste Niederlage seit 2012  

England patzt vor Deutschland-Spiel

16.11.2013, 15:44 Uhr | dpa

England patzt im WM-Test gegen Chile. Rückendeckung: Ausgerechnet vor dem Prestige-Duell mit Deutschland steckte England (links Jack Wilshere) gegen Chile (rechts Marcelo Diaz) eine Niederlage ein. (Quelle: dpa)

Rückendeckung: Ausgerechnet vor dem Prestige-Duell mit Deutschland steckte England (links Jack Wilshere) gegen Chile (rechts Marcelo Diaz) eine Niederlage ein. (Quelle: dpa)

Vier Tage vor dem prestigeträchtigen Vergleich mit der deutschen Nationalmannschaft hat sich England einen Ausrutscher geleistet. Der Weltmeister von 1966 verlor ein Testspiel für die WM 2014 in Brasilien gegen Chile mit 0:2 (0:1). Die Three Lions, die am Dienstag (ab 20.45 Uhr im Liveticker bei t-online.de) im Wembley-Stadion die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) empfangen, kassierten damit die erste Niederlage seit einem Jahr: Am 14. November 2012 hatten sie 2:4 gegen Schweden verloren, seitdem waren sie in zehn Partien ungeschlagen geblieben.

Matchwinner für die Chilenen, die sich ebenso wie England direkt für die WM qualifiziert hatten und im März in Stuttgart ebenfalls auf Deutschland treffen, war Alexis Sanchez. Der Stürmer des FC Barcelona schnürte mit seinen Toren in der 7. und 90. Minute einen Doppelpack.

Niederlande gibt 2:0 aus der Hand

Trotz der Treffer der Bundesliga-Profis Rafael van der Vaart und Arjen Robben sind die Niederlande in einem Länderspiel gegen Japan nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Im belgischen Genk trennten sich die für die WM 2014 in Brasilien qualifizierten Teams mit 2:2 (2:1) - die Niederlande blieben dadurch im 16. Spiel in Folge ungeschlagen.

Hamburgs van der Vaart (12.) hatte die Oranje-Auswahl in Führung gebracht. Bayern-Profi Robben (39.), der als Ersatzkapitän ein gutes Spiel machte, erhöhte zunächst mit einem Schuss in den Winkel. In der zweiten Halbzeit wurden die Japaner jedoch deutlich stärker, Yuya Osako (44.) und Keisuke Honda (59.) glichen aus. Die Bundesliga-Profis Atsuto Uchida (Schalke 04), Hiroshi Kiyotake, Makoto Hasebe (beide 1. FC Nürnberg) und Shinji Okazaki (FSV Mainz 05) standen in der Startelf der Asiaten. Der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa wurde zur Halbzeit für Hasebe eingewechselt und machte anschließend ein starkes Spiel.

Schweizer verpassen Rekord

Trainer Ottmar Hitzfeld hat mit der Schweizer Nationalmannschaft unterdessen einen Rekord verpasst. Nach 14 Länderspielen ohne Niederlage verloren die Eidgenossen den WM-Test in Südkorea mit 1:2 (1:0). Es war die erste Schlappe für die Schweizer seit dem 30. Mai 2012. Schon bei einem Remis hätte das Hitzfeld-Team eine Bestmarke in der 113-jährigen Verbandshistorie aufgestellt.

In Seoul waren die Gäste durch Pajtim Kasami vom FC Fulham in der sechsten Minute in Führung gegangen. Nach der Pause drehten jedoch Hong Jeong-Ho (59.) vom Bundesligisten FC Augsburg und Bolton-Profi Lee Chung-Yong (87.) mit ihren Treffern die Partie.

Kein Sieg für Ex-Bundestrainer

Für Coach Jürgen Klinsmann reichte es mit den USA in Schottland nur zu einem 0:0. Auch Russland zeigte sich noch nicht in WM-Form und kam in Dubai nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Serbien hinaus. Beide Treffer wurden innerhalb von einer Minute erzielt. Alexander Samedow brachte die Sbornaja vom russischen Trainer Fabio Capello in der 30. Minute in Führung. Nur Sekunden später gelang Filip Djordjevic der Ausgleich für die Serben, die die WM-Endrunde verpasst hatten.

Im skandinavischen Vergleich setzte sich Dänemark mit 2:1 (1:0) gegen Norwegen durch - beide Teams sind nicht in Brasilien dabei. Der Stuttgarter William Kvist (14.) brachte den Europameister von 1992 in Führung, Marcus Pedersen (78.) erzielte den Ausgleich. Nicolai Boilesen (90.) sorgte für den Sieg der Dänen. Trotz einer 1:0-Halbzeitführung verpasste der frühere Bundestrainer Berti Vogts als Coach von Aserbaidschan einen Prestigeerfolg beim 1:2 in Estland.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal