Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Kießling bleibt für Bundestrainer Löw eine Option

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alternative für die WM  

Kießling bleibt für Bundestrainer Löw eine Option

17.01.2014, 11:30 Uhr | sid

. Stefan Kießling von Bayer Leverkusen bleibt für Bundestrainer Joachim Löw eine Option für die WM in Brasilien. (Quelle: imago/MIS)

Stefan Kießling von Bayer Leverkusen bleibt für Bundestrainer Joachim Löw eine Option für die WM in Brasilien. (Quelle: MIS/imago)

Die Tür zur WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) ist für Stefan Kießling noch nicht endgültig zugeschlagen. Der Stürmer von Bayer Leverkusen bleibt für Bundestrainer Joachim Löw offenbar weiterhin eine Option für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

"Sollte sich jemand verletzen oder in ein Formtief geraten, bin ich bereit, meinen Plan komplett zu überdenken", sagte der 53-Jährige im aktuellen Magazin der "Süddeutschen Zeitung". Lesen Sie hier: Die Kandidaten im großen WM-Check

Dritte Kraft hinter Gomez und Klose

Ausgerechnet Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hatte in dem Interview, in dem etliche Prominente aus sämtlichen Bereichen Fragen an den Bundestrainer stellen konnten, von Löw wissen wollen, warum dieser den Bundesliga-Torschützenkönig "keine echte Chance" in der Nationalmannschaft gebe.

"Ich habe ihm gesagt, dass ich auf der Mittelstürmerposition eher auf Miroslav Klose und Mario Gomez zähle", antwortete Löw, ehe er eventuelle Verletzungsprobleme und Formschwäche ins Spiel brachte.

Kießling glaubt nicht mehr dran

Kießling selbst hat das Thema Nationalmannschaft zwar offiziell abgehakt, aber auch immer wieder betont, dass er im Notfall zur Verfügung stehen würde. Damit rechnet er aber nicht, auch wenn derzeit Italien-Legionär Gomez vom AC Florenz nach seinen am 15. September 2013 erlittenen Innenbandteilriss im rechten Knie sein Comeback bereits mehrmals verschieben musste.

"Das wird nicht passieren", so Kießling. Löw habe ihm klar gesagt, "dass er nicht mit mir plant, auch nicht für die WM. Da kann passieren, was will. Es ist okay, dass er mir das gesagt hat. Aber damit ist das Thema für mich durch." Einen Rücktritt aus der DFB-Auswahl hatte der Bayer-Torjäger allerdings im "Express" ausgeschlossen. "Warum? Ich habe sechs Länderspiele. Das ist nix. Ich war ja noch nie richtig drin."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Sollte Stefan Kießling eine Chance in der DFB-Elf erhalten?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017