Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Zum WM-Auftakt: Gelähmter soll mit Roboteranzug laufen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Zum WM-Auftakt: Gelähmter soll mit Roboteranzug laufen

30.05.2014, 19:19 Uhr | dpa

São Paulo (dpa) - Die Eröffnungszeremonie der Fußball-WM wartet mit einer besonderen Premiere auf: In der Corinthians Arena soll am 12. Juni ein Querschnittsgelähmter mit Hilfe eines von Wissenschaftlern entwickelten Spezial-Roboteranzuges wieder gehen.

Gesteuert werden die Bewegungen allein durch Gehirnaktivitäten, wie die Wissenschaftler des Projektes "Andar de Novo" (Wieder laufen) mitteilten. Ein querschnittsgelähmter Patient soll dabei auch den WM-Ball "Brazuca" anstoßen. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke hatte kürzlich von einem "faszinierenden Projekt" gesprochen.

Die Erkenntnisse über die Forschungen des internationalen Forscher- und Ingenieurteams um den brasilianischen Koordinator und Neurowissenschaftler Miguel Nicolelis sollen in den kommenden Monaten in Fachzeitschriften veröffentlicht werden. Der Anzug ist 1,78 groß und wiegt 60 bis 70 Kilogramm. "Das ist aber irrelevant, weil der Patient dies nicht spüren wird, die Maschine wird verantwortlich sein für das Gleichgewicht und die Kontrolle des Exoskeletts (Stützstruktur), während der Patient Anfang und Ende der Bewegungen und auch den Schuss (mit dem Ball) bestimmt", erklärte Nicolelis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal