Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-Test: Dzeko mit Doppelpack bei Bosnien-Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Uruguay nur mit Mühe  

Doppelpack von Dzeko - Bosnier in WM-Form

31.05.2014, 10:30 Uhr | sid, dpa

WM-Test: Dzeko mit Doppelpack bei Bosnien-Sieg. Im Mittelpunkt: Edin Dzeko (rechts) war mit zwei Treffern maßgeblich am Sieg der Bosnier beteiligt. (Quelle: dpa)

Im Mittelpunkt: Edin Dzeko (rechts) war mit zwei Treffern maßgeblich am Sieg der Bosnier beteiligt. (Quelle: dpa)

Neuling Bosnien-Herzegowinas ist knapp zwei Wochen vor Beginn der WM in Brasilien bereits in starker Form. Die Bosnier besiegten in einem Testspiel in St. Louis/USA die Elfenbeinküste mit 2:1 (1:0). Beide Treffer für den Weltmeisterschafts-Debütanten erziele Topstar Edin Dzeko (17./53.). Für die Afrikaner verkürzte Didier Drogba in der 90. Minute per Freistoß. In Bosniens Startelf standen die Bundesliga-Profis Emir Spahic (Leverkusen) und Sead Kolasinac (Schalke), der Stuttgarter Vedad Ibisevic wurde eingewechselt.

Dagegen ist Mitfavorit Uruguay noch nicht richtig in Schwung. Ohne den verletzten Luis Suarez mühte sich der zweimalige Weltmeister im heimischen Montevideo zu einem 1:0 (0:0)-Testspielsieg gegen Nordirland. Vor 50.000 Zuschauern im Estadio Montevideo erzielte Christian Stuani von Espanyol Barcelona den Siegtreffer in der 62. Spielminute. Suarez, der nach einer überragenden Saison im Dress des FC Liverpool englischer Torschützenkönig geworden war, laboriert an einer Knieverletzung. Er soll aber bis zur WM wieder fit werden.

Chile: Nach 0:2 noch 3:2

Auch Chile bekleckerte sich nicht mit Ruhm und kam zu einem mühsamen Testspiel-Sieg gegen Ägypten. Die Südamerikaner setzten sich im heimischen Santiago de Chile nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (1:2) gegen den siebenmaligen Afrika-Meister durch. Ohne den noch verletzten Mittelfeldstar Arturo Vidal kassierte Chile frühe Gegentreffer durch Mohamed Salah (12.) und Khaled Qamar (16.), ehe Marcelo Diaz (26.) und Eduardo Vargas (60./78.) das Spiel noch drehten.

Drmic bewahrt Schweiz vor Blamage

Josip Drmic bewahrte die Schweiz vor einer Blamage. Die Nati zeigte sich gegen den Weltranglisten-81. Jamaika noch nicht in WM-Form und gewann durch ein spätes Tor des Neu-Leverkuseners (83.) nur mit 1:0 (0:0). "Es war wichtig, dass das Tor noch fiel, auch weil ich zuvor eine große Chance ausgelassen hatte. Es war ein guter Test, sie haben es uns nicht einfach gemacht", sagte Drmic. Vor seinem Treffer fehlte der Mannschaft vom früheren Meistertrainer Ottmar Hitzfeld häufig die Durchschlagskraft, um die Defensiv-Taktik der Jamaikaner zu knacken.

Weltmeister Spanien gewann gegen Bolivien mit 2:0 (0:0). Fernando Torres erzielte die Führung nach dem Seitenwechsel durch einen Elfmeter (51.). Andres Iniesta machte kurz vor Schluss den Deckel auf die Partie (84.). Auch ohne die Stars von Champions-League-Sieger Real Madrid beherrschten die Iberer das Spiel.

Die englische Nationalmannschaft errang nach Startschwierigkeiten einen offensiv überzeugenden Sieg im ersten WM-Test gegen Peru. Das Team von Trainer Roy Hodgson bezwang die Südamerikaner mit 3:0 (1:0).

Rooney spielt 65. Minuten nach Leistenblessur

Englands Stürmer Daniel Sturridge erzielte in der 32. Minute nach einer schönen Einzelleistung mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die Führung. Jeweils nach Ecken sorgten die Innenverteidiger Gary Cahill (65.) per Kopf und Phil Jagielka (70.) dank eines Torwart-Fehlers für die weiteren Treffer. "Es war schwierig, sie haben gut verteidigt", gab Sturridge zu.

Peinlich oder genial? 
Elfmeter wird zur Lachnummer

Nur der Schütze weiß, ob dieser Strafstoß so geplant war. Video

Die Engländer taten sich zunächst mit der ruppigen Spielweise der Südamerikaner schwer und offenbarten Schwächen in der Verteidigung. Erst der Führungstreffer gab England Sicherheit, Stürmerstar Wayne Rooney konnte sich nach überstandener Leistenblessur hinter Sturridge jedoch noch nicht auszeichnen. Der Angreifer von Manchester United ging nach dem 2:0 für Raheem Sterling vom Feld.

Am Sonntag reist England ins dritte Trainingslager nach Miami, dort stehen weitere Testspiele gegen Ecuador und Honduras an. Bei der WM trifft der Weltmeister von 1966 auf Italien, Uruguay und Costa Rica.

Davari macht nicht die beste Figur

Der Iran konnte hingegen auch im dritten WM-Vorbereitungsspiel nicht gewinnen und kam gegen Angola nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Zum ersten Mal in der direkten Vorbereitung stand der Braunschweiger Daniel Davari beim WM-Teilnehmer aus Asien im Tor und wurde nach 66 Minuten ausgewechselt. Beim Freistoß zum Gegentreffer durch Cussanda Silva (42. Minute) per Kopf aus kurzer Distanz blieb der Keeper auf der Linie und sah unglücklich aus. Den Ausgleich erzielte Karim Ansari Fard (57.) nach schöner Kombination.

Noch schlechter lief es für Honduras, der WM-Teilnehmer unterlag in Washington der Türkei mit 0:2 (0:0). Mevlut Erdinc in der 70. Minute und Caner Erkin 13 Minuten später erzielten die Tore für die Türken, die es nicht zur WM-Endrunde in Brasilien geschafft haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal