Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

US-Team gewinnt letzten Test gegen Nigeria

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM-Tests  

US-Team zeigt sich gegen Nigeria bereits in WM-Form

08.06.2014, 08:02 Uhr | dpa, sid

US-Team gewinnt letzten Test gegen Nigeria. Matchwinner Jozy Altidore (li.) trifft zum 2:0 für die USA - der Nigerianer Joseph Yobo kommt zu spät. (Quelle: AP/dpa)

Matchwinner Jozy Altidore (li.) trifft zum 2:0 für die USA - der Nigerianer Joseph Yobo kommt zu spät. (Quelle: AP/dpa)

Erfolgreiche Generalprobe: Die von Jürgen Klinsmann trainierte US-Nationalmannschaft fliegt mit einem Erfolgserlebnis zur Weltmeisterschaft nach Brasilien. Die Amerikaner setzten sich gegen WM-Teilnehmer Nigeria mit 2:1 durch und gewannen somit auch ihr drittes Testspiel. Vor 52.033 Zuschauern in Jacksonville/Florida erzielte Jozy Altidore beide Tore. Zunächst traf der Stürmer in der 31. Minute auf Vorlage des Hoffenheimers Fabian Johnson zum 1:0. In der 68. Minute schloss Altidore eine sehenswerte Einzelaktion mit dem zweiten Treffer ab.

Für Nigeria gelang Victor Moses mit einem verwandelten Foulfelfmeter lediglich der Ehrentreffer (86.). Das US-Team fliegt nun in sein WM-Quartier nach Sao Paulo.

Der deutsche Gruppengegner steht hier am 12. Juni in einem letzten Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit Belgien gegenüber. Vier Tage später beginnt das Turnier für das Klinsmann-Team in Natal gegen Ghana.

Costa-Einsatz für souveräne Spanier

Weltmeister Spanien ist im letzten Testspiel vor der WM indes zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg gekommen. Sechs Tage vor dem WM-Auftakt gegen die Niederlande gewann der Titelverteidiger gegen Aufbaugegner El Salvador verdient mit 2:0. Stürmer David Villa von Meister Atletico Madrid erzielte beide Treffer (60. und 88. Minute).

Die beste Kunde der Partie für Trainer Vicente Del Bosque war jedoch, dass Diego Costa 74 Minuten lang ohne Probleme spielen konnte. Der Angreifer von Atletico Madrid hatte sich im Champions-League-Finale eine Oberschenkelzerrung zugezogen und musste deshalb gegen den Stadtrivalen Real nach nur neun Minuten das Feld verlassen. Spanien hätte sogar noch höher gewinnen können, Cesc Fabregas schoss jedoch in der dritten Minute einen Foulelfmeter über die Latte.

England patzt gegen Honduras

In einer Generalprobe mit einigen Wetterturbulenzen hat sich die englische Nationalmannschaft noch nicht in Form für das Turnier präsentiert. Das Team von Coach Roy Hodgson kam gegen den WM-Teilnehmer Honduras nicht über ein 0:0 hinaus. Die Partie war wegen eines Gewittersturms in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich für eine Dreiviertelstunde unterbrochen.

Die Three Lions präsentierten sich über weite Strecken als überlegene Mannschaft, ohne jedoch den letzten Druck auf das gegnerische Tor zu entwickeln. Angreifer Daniel Sturridge vergab völlig frei stehend aus kurzer Distanz per Kopf die größte Chance zum Sieg. In der von Honduras ruppig geführten Partie musste Brayan Beckeles nach übertriebenem Ellenbogeneinsatz mit Gelb-Rot vom Platz.

Finke schont Eto'o und Choupo-Moting

Mit dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi gewann Argentinien in Buenos Aires ohne Glanz mit 2:0 gegen die nicht für die WM qualifizierten Slowenen. Im Estadio de la Plata erzielte Ricardo Alvarez (12.) nach einem Sololauf aus 18 Metern für die Führung, Messi (76.) den Endstand.

Kamerun gewann seine Generalprobe nur mit viel Mühe mit 1:0 (1:0) gegen die Auswahl der Republik Moldau. Edgar Salli erzielte in der 30. Minute den Treffer für die Mannschaft des deutschen Trainers Volker Finke. Der Schalker Joel Matip wurde in der 71. Minute für den Torschützen eingewechselt. Der Mainzer Eric-Maxim Choupo-Mouting wurde wie Samuel Eto'o geschont.

Lukaku: Wilmots gibt Entwarnung

Belgien tat sich gegen Tunesien lange schwer. Nach Gelb-Rot gegen den Tunesier Issam Jemaa (63.) erzielte Dries Mertens erst in der 89. Minute den 1:0-Siegtreffer. Zudem müssen sich die Roten Teufel um Romelu Lukaku sorgen. Der Star-Angreifer, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war, humpelte kurz vor dem Abpfiff verletzt vom Platz. Trainer Marc Wilmots gab indes aber schon Entwarnung, Lukaku werde "drei oder vier Tage" aussetzen. Damit dürfte er zum WM-Auftakt der Roten Teufel am 17. Juni gegen Algerien fit sein.

UMFRAGE
Wie weit kommt die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien?

Der WM-Test war wegen eines Unwetters in der 25. Minute vom ungarischen Schiedsrichter Viktor Kassai für eine gute halbe Stunde unterbrochen worden. Hagelkörner so groß wie Golfbälle waren niedergegangen. Um die Gesundheit der Spieler zu schützen, schickte der Unparteiische die Akteure in die Kabinen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal