Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-Eröffnung 2014: Brasilien gegen Kroatien schon unter Druck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schon gegen Kroatien unter Druck  

Mit dem Eröffnungsspiel muss Brasiliens Party starten

12.06.2014, 09:51 Uhr | sid, dpa, t-online.de

WM-Eröffnung 2014: Brasilien gegen Kroatien schon unter Druck. Auf Superstar Neymar ruhen die Hoffnungen der Brasilianer. (Quelle: dpa)

Auf Superstar Neymar ruhen die Hoffnungen der Brasilianer. (Quelle: dpa)

Die Titeljagd im Fußball-Paradies beginnt: Mit dem Anpfiff der WM 2014 will der fünffache Champion Brasilien alle Probleme hinter sich lassen und der Welt eine einzigartige Party bieten. Und mehr noch: Der sechste Titel und nichts anderes soll es sein bei der WM im eigenen Land. "Auch wenn es weitere Anwärter auf den Titel gibt wie Spanien, Deutschland oder Argentinien: Unsere Fans können sicher sein: 23 Krieger werden sich für die Selecao zerreißen und den Titel holen", versicherte Stürmerstar Neymar vor dem Eröffnungsspiel gegen Kroatien (ab 21.45 Uhr im T-Online.de Live-Ticker).

Alle Tore im Video 
Neymar zaubert sich warm für die WM

Nach holprigem Beginn gewinnt Brasilien doch noch deutlich gegen Panama. Video

Die Favoritenrolle hat der Rekordweltmeister längst angenommen, die riesige Erwartungshaltung im eigenen Land soll die Samba-Kicker eher beflügeln als lähmen.

Frühes Aus könnte die Stimmung kippen lassen

Trainer Luiz Felipe Scolari weiß vor dem ersten Gruppenspiel in Sao Paulo nur zu gut, dass es bei der Titeljagd um mehr als Tricks und Tore geht: Ein frühes Ausscheiden könnte die Stimmung im Land kippen lassen und die andauernden Proteste verstärken. Doch die Spieler um Neymar vertrauen dem 65-jährigen Chefcoach, der Brasilien bereits 2002 zum Titel führte und schon zu Beginn seiner zweiten Amtszeit im November 2012 vollmundig verkündete: "Ich habe diesen Job angenommen, weil ich zu 100 Prozent sicher bin, dass ich mit Brasilien die WM gewinnen werde."

"Wir müssen diesen sechsten Stern holen"

Die Erwartungen sind beim Trainer wie bei den Spielern aber dieselben wie beim Volk. "Wir müssen diesen sechsten Stern holen", sagte Scolari, der zwei Tage vor dem Eröffnungsspiel die traurige Nachricht vom Unfalltod seines 48 Jahre alten Neffen erhielt. Und Neymar erklärte mit glänzenden Augen: "Als Kind habe ich Ronaldo und Romario gesehen. Jetzt möchte ich Weltmeister werden, genau wie sie." Dafür gilt der 22-Jährige vom FC Barcelona als der größte Trumpf.

"Wir haben ein richtig gutes Kollektiv. Jeder versucht, dem anderen zu helfen. Das ist unsere größte Stärke", sagte Luiz Gustavo. Der defensive Mittelfeldspieler dürfte der einzige Bundesliga-Profi in Brasiliens Startelf sein; seine Wolfsburger Kollegen Ivica Olic und Ivan Perisic sollen auf der Gegenseite auflaufen.

Der Druck auf Brasilien "ist immens"

Die Kroaten wissen um die nervliche Belastung des Gegners. "Brasilien ist Favorit und muss als Gastgeber den Titel holen. Der Druck ist immens. Diesen Druck kann man nicht messen, den werden die Spieler nie mehr in ihrem Leben haben", sagte Trainer Niko Kovac.

Doch Kovac hat selbst Sorgen genug. Abwehrchef Josip Simunic (früher beim Hamburger SV, Hertha BSC und 1899 Hoffenheim) wurde von der gesamten WM verbannt, Torjäger Mario Mandzukic (noch Bayern München) fehlt wegen einer Rotsperre zumindest gegen die Brasilianer, ebenso wie der verletzte Ex-Bayer Danijel Pranjic.

"Weltmeister wird Kroatien nur auf der Playstation"

Die Hoffnungen der Kroaten ruhen vor allem auf dem defensiven Mittelfeld. In Luka Modric, in den Halbfinals gegen die Bayern und dem Endspiel gegen Atletico mit überragenden Leistungen für Real Madrid, und dem nach der WM wohl zum FC Barcelona wechselnden Ex-Schalker Ivan Rakitic stellen die "Vatreni" (die Feurigen) eine der besten Doppel-Sechsen des gesamten Turniers. Sie wollen Neymar und Co. den Zahn ziehen und die Lust am Zaubern nehmen.

UMFRAGE
Wie weit kommt die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien?

Doch selbst der größte Fußball-Held Kroatiens erwartet bei dieser WM keine Wunderdinge von seinen Ahnen. "Weltmeister kann Kroatien nur auf der Playstation werden", sagte Davor Suker, WM-Dritter und Torschützenkönig 1998, heute Präsident des kroatischen Verbandes.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Brasilien: Julio Cesar - Dani Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo - Paulinho, Luiz Gustavo - Oscar, Neymar, Hulk - Fred. - Trainer: Scolari.

Kroatien: Pletikosa - Srna, Corluka, Lovren, Vrsaljko - Modric, Rakitic - Perisic, Kovacic, Olic - Jelavic. - Trainer: Niko Kovac.

Schiedsrichter: Yuichi Nishimura (Japan)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal