Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Löw verrät: Kapitän Lahm spielt gegen Portugal im Mittelfeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweinsteiger nur auf der Bank?  

Kapitän Lahm spielt gegen Portugal im Mittelfeld

12.06.2014, 18:49 Uhr | dpa, sid

Löw verrät: Kapitän Lahm spielt gegen Portugal im Mittelfeld. DFB-Kapitän Philipp Lahm absolviert gegen Portugal sein 107. Länderspiel. (Quelle: imago/MIS)

DFB-Kapitän Philipp Lahm absolviert gegen Portugal sein 107. Länderspiel. (Quelle: MIS/imago)

Vier Tage vor dem WM-Auftakt für die deutsche Nationalmannschaft ist eine Entscheidung bereits getroffen: Kapitän Philipp Lahm wird beim ersten Spiel gegen Portugal im Mittelfeld auflaufen. Das kündigte Bundestrainer Joachim Löw bei der ersten Pressekonferenz des DFB in Santo André an.

Schon beim letzten Test für die Weltmeisterschaft gegen Armenien (6:1) hatte Lahm im Mittelfeld gespielt. "Ich bin ziemlich sicher, dass dies auch die Lösung sein wird für Montag", sagte Löw.

Die DFB-Elf trifft dann (ab 17.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) im ersten Spiel der Gruppe G auf die Portugiesen um Superstar Cristiano Ronaldo. "Der Countdown läuft, wir beschäftigen uns tagtäglich mit dem Gegner", sagte Löw und bezeichnete Portugal als "Weltmeister im Konterspiel".

"Einwechselspieler müssen den Unterschied ausmachen"

Der 54-Jährige setzt große Hoffnungen auf die Einwechselspieler. "Es ist keine Strafe, wenn du nicht von Minute eins auf dem Platz bist", sagte Löw. "Vielleicht ist es für einige Spieler von Vorteil."

Gerade im defensiven Mittelfeld konkurrieren die zuletzt lange verletzten Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger um einen Platz in der Zentrale. Auch im Angriff hat Löw mehrere Optionen. "Diese Leute müssen den Unterschied ausmachen. Spezialkräfte, die den Gegner empfindlich treffen werden, wenn andere müde sind", sagte Löw.

Löw schickt Grüße an verletzten Reus

Die Favoritenrolle sieht der Bundestrainer vor dem Duell mit den Iberern nicht bei seinem Team. "Beide Mannschaften haben ihre Stärken. Portugal spielt vielleicht mehr auf Konter, unsere Mannschaft hat vielleicht mehr Ballbesitz. In beiden Teams gibt es Spieler, die auf allerhöchstem Niveau spielen. Wenn Portugal gegen Deutschland spielt, gibt es keinen Favoriten", sagte Löw.

Gleich zu Beginn der Pressekonferenz wandte sich der Bundestrainer an den verletzten Marco Reus, den eine Sprunggelenksverletzung beim Test gegen Armenien die Turnierteilnahme gekostet hatte. "Marco. Ich glaube, die Mannschaft vermisst dich hier sehr. Wir wünschen dir von hier alles Gute. Gute Genesung", sagte Löw. "Ich bin sicher, die Mannschaft wird hier auch für dich spielen."


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal