Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

FIFA gelassen über Proteste: "Müssen Kontext sehen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA gelassen über Proteste: "Müssen Kontext sehen"

13.06.2014, 18:43 Uhr | dpa

FIFA gelassen über Proteste: "Müssen Kontext sehen". In Sao Paulo, wo das WM-Eröffnungsspiel stattfand, und auch in anderen brasilianischen Städten gab es Demonstrationen.

In Sao Paulo, wo das WM-Eröffnungsspiel stattfand, und auch in anderen brasilianischen Städten gab es Demonstrationen. Foto: Aaron Cadena Ovalle. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat gelassen auf die Proteste rund um das WM-Eröffnungsspiel in Brasilien reagiert. "Wir hatten ein Fanfest an der Copacabana mit 25 000 Menschen, und es waren rund 300 Menschen, die protestiert haben", sagte Sprecherin Delia Fischer in Rio de Janeiro.

"Wir respektieren das voll, dass Menschen die WM als Plattform nutzen wollen, um ihre Meinungen auszudrücken, solange es friedlich ist. Aber wir müssen den kompletten Kontext sehen. Die Feiern in allen Städten sprechen für sich selber."

In São Paulo, Austragungsort der ersten WM-Partie zwischen dem Gastgeber und Kroatien, Rio de Janeiro, Belo Horizonte, Brasília, Porto Alegre und Fortaleza war es zu Protesten gekommen. Davon endeten einige mit Randalen und Ausschreitungen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal